Orthopädie und Unfallchirurgie up2date 2013; 8(3): 227-246
DOI: 10.1055/s-0032-1325050
Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Differenzialdiagnose des kindlichen Hüftschmerzes

F. Oczipka
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 July 2013 (online)

Hüftschmerzen sind ein häufiges kinderorthopädisches Krankheitsbild und werden deshalb oft in der Sprechstunde oder der Notfallambulanz gesehen. Meist handelt es sich um eine harmlose Ursache, in manchen Fällen steckt jedoch ein ernsthafter Grund dahinter; das Krankheitsbild bedarf immer einer sorgfältigen fachärztlichen Abklärung.

Abhängig vom Alter des Kindes sind unterschiedliche Differenzialdiagnosen möglich. Die Spannweite der notwendigen Behandlung reicht von einer konservativen Therapie mit regelmäßigen Kontrollen bis zum kinderorthopädischen Notfall mit sofortigem Handlungsbedarf.

Natürlich ist auch die Intensität des Schmerzes ein wesentlicher Faktor (Kinder mit einer Epiphysiolysis capitis femoris acuta können unter Umständen nicht mehr auf der betroffenen Seite stehen, wogegen Kinder mit einem Morbus Perthes unter Umständen kaum beeinträchtigt sind.