pferde spiegel 2012; 15(4): 132-136
DOI: 10.1055/s-0032-1327886
fachspiegel
Enke Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG Stuttgart · New York

Aspekte der tierärztlichen Haftung beim Einsatz von Medikamenten

Burkhard Oexmann
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07. Januar 2013 (online)

Die Applikation von Medikamenten bei der tierärztlichen Therapie des Pferdes birgt in allen Stufen haftungsrechtliche Risiken in sich. Um seine zivilrechtliche Inanspruchnahme auf Schadensersatz zu vermeiden, jedenfalls zu minimieren, wird der Tierarzt zur Wahrung seines Sorgfaltskorridors nach § 276 Abs. 2 BGB weit über den primären Therapiestandard hinausgehen und aus seiner Sicht sekundäre Pflichten wie Aufklärung des Patienteneigentümers sowie Dopingrelevanz der Medikamente bei Sportpferden berücksichtigen müssen.