Aktuel Urol 2013; 44(3): 211-222
DOI: 10.1055/s-0032-1328599
Fortbildung
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Uroonkologische Nachsorge nach radikaler Nephrektomie und nierenerhaltender Tumorresektion

Follow-up after Radical Nephrectomy and Nephron Sparing Surgery of Kidney Tumors
C. Kories
Klinik für Urologie Bochum, Zentrum für minimal-invasive und robotisch assistierte urologische Chirurgie, Augusta- Kranken-Anstalt gGmbH, Bochum
,
B. Ubrig
Klinik für Urologie Bochum, Zentrum für minimal-invasive und robotisch assistierte urologische Chirurgie, Augusta- Kranken-Anstalt gGmbH, Bochum
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 May 2013 (online)

Zusammenfassung

Das Nierenzellkarzinom stellt die häufigste Entität aller malignen Nierentumoren (> 90 %) dar. Die internationalen Leilinien sind bezüglich der Tumornachsorge zurzeit unvollständig. Neue Herausforderungen ergeben sich durch die zunehmende Anwendung der nierenerhaltenden Tumorchirurgie. Anhand der bekannten Prognosekriterien lassen sich risikoadaptierte Nachsorgekonzepte verfolgen, die in 3 sinnvolle Risikogruppen stratifiziert sind.

Abstract

Renal cell carcinoma represents more than 90 % of all malignant kidney tumors. International guidelines for follow-up examinations after surgery for kidney tumors are still incomplete. New challenges are arising because of growing use of nephron sparing surgery. According to well-known prognosticators risk-adapted follow-up strategies may be established that are stratified into 3 risk groups.