retten! 2012; 1(4): 245
DOI: 10.1055/s-0032-1329498
Editorial
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

„Mach mal Pause ...“ – Lernen ganz nebenbei

Regina M Friedle
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 October 2012 (online)

Eine neue Studie aus Australien [1] zeigt es mal wieder: Wer Pausen macht, wird schneller schlau. Die Wissenschaftler hatten für ihre Untersuchung 3 Lerngruppen gebildet und Aufgaben gestellt. Am Ende waren die Arbeitsergebnisse eindeutig: Der Lernerfolg stellte sich am schnellsten ein, wenn zwischen den Übungsphasen immer wieder kleine Pausen lagen. Am schlechtesten war die Gruppe, die sich ohne Pause 2 Stunden lang mit ihrer Aufgabe beschäftigte. Wir lernen daraus: Pausen sind keine verschenkte Zeit – sie schenken Zeit.

Wenn Sie also die Zeit zwischen Ihren Einsätzen dafür nutzen, sich mit retten! fortzubilden, vergessen Sie nicht, beim Lesen immer mal wieder eine Pause einzulegen.

Auch die neue Ausgabe von retten! bietet wieder viel Abwechslung: Wie lange ist es her, dass Sie einen Augennotfall behandelt haben? Schon lange? Umso wichtiger ist es, zu wissen, wie man z. B. mit Reizgas-Verletzungen oder einem akuten Glaukomanfall richtig umgeht – wie, das zeigt der Beitrag „Das ging ins Auge“ ab S. 290.

Sie lieben Ihren Beruf, aber irgendwie reicht Ihnen die Arbeit als Rettungsassistent nicht mehr? Vielleicht ist die Qualifikation zum Lehrrettungsassistenten dann das Richtige für Sie. Ab S. 302 stellen wir Ihnen vor, wie man LehrRettAss wird und welche Aufgaben man in dieser Position hat.

Um die Weiterentwicklung des ganzen Berufstands geht es im Beitrag „Das Rettungssanitätergesetz – Pro und Contra“ ab S. 254. Die Meinungen zum aktuellen Gesetzentwurf gehen auseinander, und es bleibt spannend, wie die Bundesregierung auf die Anregungen, Wünsche und die Kritik der einzelnen Interessengruppen reagieren wird. Wir zeigen, wo die Stärken und Schwächen des Gesetzentwurfs liegen.

Übrigens: Falls Sie eine Pause vom Lesen brauchen, dann ist der retten!-Podcast die richtige Alternative: Hören Sie sich den englischen Text zum Beitrag „Ich bin Diabetiker“ ab S. 262 an und frischen Sie ganz nebenbei Ihren Vokabelschatz auf. Zu finden auf den retten!-Seiten unter http://www.thieme-connect/ejournals.

In diesem Sinne: Machen Sie mal Pause... mit retten!