Aktuel Urol 2013; 44(03): 196-200
DOI: 10.1055/s-0033-1345144
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

TURB – Welche Bedeutung hat die Erfahrung des Operateurs bei high grade-Tumoren der Harnblase? Analyse von 254 Nachresektionen an einer universitären Ausbildungsklinik

Impact of Operator Experience on TURB of High-Grade Non-Muscle-Invasive Bladder Cancer – Analysis of 254 Second Resections at a University Teaching Hospital
D. A. Lazica
1  Klinik für Urologie und Kinderurologie, HELIOS Klinikum Wuppertal, Zentrum für Forschung in der klinischen Medizin (ZFKM), Universität Witten/ Herdecke
,
S. Degener
1  Klinik für Urologie und Kinderurologie, HELIOS Klinikum Wuppertal, Zentrum für Forschung in der klinischen Medizin (ZFKM), Universität Witten/ Herdecke
,
S. Böttcher
1  Klinik für Urologie und Kinderurologie, HELIOS Klinikum Wuppertal, Zentrum für Forschung in der klinischen Medizin (ZFKM), Universität Witten/ Herdecke
,
A. S. Brandt
1  Klinik für Urologie und Kinderurologie, HELIOS Klinikum Wuppertal, Zentrum für Forschung in der klinischen Medizin (ZFKM), Universität Witten/ Herdecke
,
S. Störkel
2  Institut für Pathologie, HELIOS Klinikum Wuppertal, Universität Witten/Herdecke
,
S. Roth
1  Klinik für Urologie und Kinderurologie, HELIOS Klinikum Wuppertal, Zentrum für Forschung in der klinischen Medizin (ZFKM), Universität Witten/ Herdecke
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 May 2013 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung:

In einer urologischen Ausbildungsklinik findet ein relevanter Teil der TURB als „teaching“-Eingriff statt.

Ist der Ausbildungsstand des Operateurs für das onkologische Ergebnis bei der TURB von Bedeutung?

Patienten und Methoden:

Von Juli 2007 bis Februar 2012 sind an unserer Klinik insgesamt 254 Nachresektionen nach Ta high grade- und T1 high grade-Blasentumoren durchgeführt worden. Die Operateure der Primär-TURB wurden aufgeteilt je nach klinischem Ausbildungsstand in „junge Assistenten“ (1. und 2. Ausbildungsjahr), „erfahrene ­Assistenten“ (3.–5. Jahr), Fachärzte, Oberärzte und Chefarzt. Wir haben die Rezidivrate der Nachresektionen mit dem jeweiligen Operateur bei Primärresektion verglichen.

Ergebnisse:

Initial lag ein Ta high grade-Blasentumor bei 87 Patienten (34,3%) und ein T1 high-grade Blasentumor bei 167 (67,7%) vor. Die meisten TURB wurden von „erfahrenen Assistenten“ (3.–5. Jahr) und vom Chefarzt durchgeführt. Der Anteil von „teaching-TURBs“ war 36,6% (n=93). Die Rezidivrate bei Nachresektion war insgesamt 52,4%. Einen signifikanten Einfluss auf die Rezidivrate hatten die Anzahl der Primärtumoren, die Tumorgröße und das T-Stadium. Die jeweiligen Operateure unterschieden sich nicht signifikant in ihren Rezidivraten. Zwischen den Operateuren zeigte die Detrusorrate, als Hinweis auf eine ausreichend tiefe Resektion, keine signifikanten Unterschiede. Ein Bias, dass „jüngere“ Operateure günstigere Tumoren (solitär, kleiner als 3 cm) operiert haben, konnten wir ausschließen.

Schlussfolgerung:

Unsere Daten zeigten keine signifikant unterschiedlichen Rezidiv-und Detrusorraten für den jeweiligen Ausbildungsstand des Operateurs. Aus onkologischer Sicht ist eine „teaching-TURB“ unter entsprechender Anleitung mit ungestörter Kommunikation und einer persönlichen Supervision sicher und einer fachärztlichen TURB nicht unterlegen.

Abstract

Introduction:

In departments with urological training of residents, part of the TURB procedures are performed as “teaching surgery”. Does resection quality and early recurrence depend on the operator’s experience?

Patients and Methods:

From July 2007 to February 2012 254 second resections (TURB) after Ta high-grade and T1 high-grade bladder tumours were performed at our institution. The surgeons were stratified into “junior residents” (first and second year of training), “experienced residents” (3rd–5th year of training), board certified urologists, consultants and chief surgeons. We analysed the risk of recurrence at second resection and characteristics of the initial TURB.

Results:

87 patients presented with a Ta high-grade tumour (34.3%) and 167 had a T1 high-grade lesion (67.7%). Most TURBs were performed by “experienced residents” (3rd–5th year) and the chief of department. The recurrence rate at second resection was 52.4%. A significant association with the recurrence rate was shown for the number of initial tumours, size and T-stage. No association was found for the training level of the surgeon. Additionally, there was no different detrusor rate for the surgeons, as a parameter for a correct, muscle-deep TURB. A bias that surgeons in training had more favourable tumours (solitary, less than 3 cm) could be excluded.

Conclusions:

In our data detrusor rate and recurrence risk at second resection are independent of the surgeon’s experience. The results of “teaching-TURBs” are not inferior compared to TURBs performed by board certified urologists or consultants under the conditions of undisturbed communication and personal supervision.