Senologie - Zeitschrift für Mammadiagnostik und -therapie 2013; 10(3): 164-192
DOI: 10.1055/s-0033-1355476
Wissenschaftliche Arbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms

AWMF-Register-Nummer: 032-045OL – Kurzversion 3.0, Juli 2012 Interdisciplinary GoR level III Guidelines for the Diagnosis, Therapy and Follow-up Care of Breast CancerShort Version – AWMF Registry No.: 032 – 045OL
R. Kreienberg
1   Landshut
,
U. S. Albert
2   Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Marburg, Klinik für Gynäkologie, Gynäkologische Endokrinologie und Onkologie, Marburg
,
M. Follmann
3   Deutsche Krebsgesellschaft e. V., Bereich Leitlinien, Berlin
,
I. B. Kopp
4   AWMF-Institut für Medizinisches Wissensmanagement, c/o Philipps-Universität, Marburg
,
T. Kühn
5   Klinikum Esslingen, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Esslingen
,
A. Wöckel
6   Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Ulm
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
16 September 2013 (online)

1 Informationen zu dieser Kurzversion

1.1 Herausgeber

Leitlinienprogramm Onkologie der AWMF, Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und Deutschen Krebshilfe e. V.

Office: c/o Deutsche Krebsgesellschaft e. V.

Kuno-Fischer-Straße 8

14 057 Berlin

leitlinienprogramm@krebsgesellschaft.de

www.leitlinienprogramm-onkologie.de


#

1.2 Finanzierung der Leitlinie

Diese Leitlinie wurde von der Deutschen Krebshilfe im Rahmen des Onkologischen Leitlinienprogramms gefördert.


#

1.3 Federführende Fachgesellschaften

Deutsche Krebsgesellschaft e. V. (DKG)

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)


#

1.4 Kontakt

Leitlinienkoordination:

Prof. Dr. Rolf Kreienberg

Universitätsfrauenklinik

Prittwitzstr. 43

89 075 Ulm

Tel.: 0731 500-58 500

Fax: 0731 500-58 502

E-Mail: rolf.kreienberg@uniklinik-ulm.de


#

1.5 Weitere Dokumente zu dieser Leitlinie

Bei diesem Dokument handelt es sich um die Kurzversion der S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms, welche über folgende Seiten zugänglich ist:

  • http://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/OL/leitlinien.html

  • http://www.awmf.org/leitlinien/aktuelle-leitlinien.html)

  • http://www.krebsgesellschaft.de/wub_
    llevidenzbasiert,120 884.html

  • http://www.krebshilfe.de

  • http://www.dggg.de

  • http://www.senologie.org

Neben der Kurzversion gibt es folgende ergänzende Dokumente:

  • Langfassung

  • Leitlinienreport

  • Patientenleitlinie Früherkennung von Brustkrebs

  • Patientenleitlinie Brustkrebs 1: Die Ersterkrankung und DCIS – Eine Leitlinie für Patientinnen

  • Patientenleitlinie Brustkrebs 2: Die fortgeschrittene Erkrankung, Rezidiv und Metastasierung

  • Gartlehner G. et al. Vergleichende Wirksamkeit und Sicherheit von alleiniger Sentinel-Lymphknoten-Biopsie oder kompletter Axilladissektion bei Sentinel-positivem Mammakarzinom: Systematische Übersichtsarbeit. 2011

  • Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ). Synopse evidenzbasierter Leitlinien-Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms. Berlin: 2011

Eine Leitlinien-App „onkologische Leitlinien“ ist unter http://itunes.apple.com/de/app/leitlinien-onkologie/id453 786 520?mt = 8 bzw. https://play.google.com/store/apps/details?id = de.dkg.app&
feature = apps_topselling_free#?t = W251bGws
MSwyLG51bGwsImRlLmRrZy5hcHAiXQ abrufbar. Die Inhalte dieser Leitlinie werden voraussichtlich in diesem Jahr eingestellt werden.


#

1.6 Verantwortlichkeiten

1.6.1 Autoren der Leitlinie

Steuergruppe

Name

Stadt

Prof. Dr. Rolf Kreienberg

Ulm

Prof. Dr. Ute-Susann Albert

Marburg

Dr. Markus Follmann, MPH MSc

Berlin

Prof. Dr. Ina Kopp

Marburg

Prof. Dr. Thorsten Kuhn

Esslingen

PD Dr. Achim Wockel

Ulm

Dipl. math. oec. Thomas Zemmler

Ulm

Vertreter der Fachgesellschaften

Fachgesellschaft

Name

Stadt

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren (ADT)

Prof. Dr. Dieter Hölzel

München

Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie (PSO)

Prof. Dr. Joachim Weis

Freiburg

Arbeitsgemeinschaft für Ultraschalldiagnostik in Gynäkologie und Geburtshilfe (ARGUS)

Prof. Dr. Helmut Madjar

Wiesbaden

Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO)

Prof. Dr. Jens Blohmer

Prof. Dr. Anton Scharl

Berlin

Amberg

Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO)

Dr. Norbert Marschner

Freiburg

Arbeitsgemeinschaft Radiologische Onkologie (ARO)

Prof. Dr. Jürgen Dunst

Prof. Dr. Rainer Souchon

Lübeck

Tübingen

Arbeitsgemeinschaft Supportive Masnahmen in der Onkologie, Rehabilitation und Sozialmedizin (ASORS)

Prof. Dr. Hans Helge Bartsch

Prof. Dr. Günter Emons

Prof. Dr. Hartmut Link

Freiburg

Göttingen

Kaiserslautern

Arbeitsgemeinschaft Prävention und integrative Medizin in der Onkologie (PRiO)

Dr. Jutta Hübner

Frankfurt

Berufsverband der Frauenärzte e. V.

Dr. Klaus König

Steinbach

BQS Institut für Qualität und Patientensicherheit

Dr. Sven Bungard

Düsseldorf

Bundesverband Deutscher Pathologen e. V.

Prof. Dr. Werner Schlake

Gelsenkirchen

Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Onkologie (CAO‑V)

Prof. Dr. Martin Angele

München

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

Prof. Dr. Erika Baum

Dr. Brigitte Ernst

Marburg

Regensburg

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)

Prof. Dr. Bernd Gerber

Prof. Dr. Nadia Harbeck

Rostock

München

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)

Prof. Dr. Kurt Possinger

Berlin

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)

Dr. Jan Gärtner

Dr. Christina Gerlach

Köln

Mainz

Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP)

Prof. Dr. Manfred Dietel

Prof. Dr. Hans Kreipe

PD. Dr. Annette Lebeau

Berlin

Hannover

Lübeck, Hamburg

Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO)

Prof. Dr. Wilfried Budach

Düsseldorf

Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW) e. V.

Prof. Dr. Hans Helge Bartsch

Dr. Kerstin Knauth

Freiburg

Ratzeburg

Deutsche Gesellschaft für Senologie (DGS)

Prof. Dr. Wolfgang Janni

Prof. Dr. Christoph Thomssen

Ulm

Halle

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e. V. (DEGUM)

Prof. Dr. Friedrich Degenhardt

Bielefeld

Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)

Prof. Dr. Ulrich Bick

Berlin

Deutscher Verband für Physiotherapie, Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten (ZVK)

Ulla Henscher

Hannelore Ruppert

Hannover

Köln

Konsortium für familiären Brust- und Eierstockkrebs

Prof. Dr. Rita Schmutzler

Köln

Frauenselbsthilfe nach Krebs

Hilde Schulte

Neukirchen

Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie (DGPRÄC)

Prof. Dr. Christoph Heitmann

Dr. Mario Marx

München

Radebeul

Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege (KOK)

Kerstin Paradies

Hamburg

Tumorregister München (TRM)

Prof. Dr. Jutta Engel

München

Women’s Health Coalition e. V. (WHC)

Irmgard Naß-Griegoleit

Darmstadt

Experten

Name

Stadt

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

Erlangen

Prof. Dr. Andreas Buck

Würzburg

Prof. Dr. Jutta Engel

München

Anita Feller

Göttingen

Prof. Dr. Max Geraedts

Witten

Andrea Hahne

Bad Münder

Prof. Dr. Sylvia Heywang-Köbrunner

München

Prof. Dr. Christian Jackisch

Offenbach

Dr. Monika Klinkhammer-Schalke

Berlin

Prof. Dr. Nicolai Maass

Aachen

Prof. Dr. rer. Nat. Alfons Meindl

München

Prof. Dr. Volker Möbus

Frankfurt

Karen Pottkämper

Göttingen

Kerstin Rhiem, PD Dr.

Köln

Prof. Dr. Andreas Schneeweiss

Heidelberg

Prof. Dr. Ingrid Schreer

Kiel

Dr. Nicole Skoetz

Köln

Prof. Dr. Michael Untch

Berlin

Prof. Dr. Gunter von Minckwitz

Neu-Isenburg

Prof. Dr. Uwe Wagner

Marburg


#

1.6.2 Gruppenleiter, Arbeitsgruppen und Reviewer

Kapitel/Themenkomplex

Sprecher, (Reviewer), Arbeitsgruppe

Kapitel 3 Allgemeines

3.1

Patientinneninformation und ‑aufklärung

Albert, (Wöckel) , Ernst, König, Kreienberg, Naß-Griegoleit, Schulte, Weis

3.2

Früherkennung, Mammografie-Screening

Schreer, (Albert) , Baum, Bick, Degenhardt, Engel, Heywang-Köbrunner, Hölzel, König, Madjar, Schmutzler

3.3

Frauen mit erhöhtem Risiko für Brustkrebs

Schmutzler, (Bick) , Albert, Hahne, Lebeau, Madjar, Meindl, Rhiem, Schreer

Kapitel 4 Lokoregional begrenzte Primärerkrankung

4.1

Generelle diagnostische und therapeutische Konzepte

Steuergruppe

4.2

Prätherapeutische Ausbreitungsdiagnostik bei Patientinnen mit auffälligen bzw. suspekten Befunden der Mamma

Kühn, (Albert) , Bick, Degenhardt, Kreienberg, Kreipe, Lebeau, Madjar, Schreer

4.3

Präinvasive Neoplasien

Kreipe/Beckmann, (Lebeau/Dietel) , Albert, Harbeck, Kühn, Marx, Schlake, Schreer, Souchon

4.4

Operative Therapie des invasiven Karzinoms

Blohmer, (Kühn) , Angele, Budach, Dietel, Engel, Kreienberg, Lebeau, Marx, Scharl, Souchon, Wagner

4.5

Pathomorphologische Untersuchung

Lebeau, (Kreipe/Dietel) , Harbeck, Janni, Schlake, Thomssen

4.6

Adjuvante Strahlentherapie des Mammakarzinoms

Souchon/Dunst, (Thomssen) , Blohmer, Budach, Hölzel, Kühn, Untch

4.7

Systemische adjuvante Therapie (endokrine, Chemo-, Antikörpertherapie)

4.7.1

Auswahl der adjuvanten Therapie und Risikoeinstufung

Kreienberg, Gerber, Harbeck, Possinger, Thomssen

4.7.2

Endokrine Therapie

Possinger, (Maass) , Emons, Scharl

4.7.3

Chemotherapie

Harbeck, (Möbus) , Janni, Possinger

4.7.4

Neoadjuvante (primär systemische) Therapie (NACT oder PST)

Gerber, (v. Minckwitz) , Marschner, Untch

4.7.5

Antikörpertherapie

Thomssen, (Schneeweiss) , Jackisch

4.7.6

Bisphosphonate

Possinger, (Maass) , Emons, Scharl

4.8

Management von primär lokal/lokoregional fortgeschrittenen Tumoren

Steuergruppe

Kapitel 5 Das rezidivierte oder metastasierte Mammakarzinom

5.1

Definition und Prognose

Steuergruppe

5.2

Diagnostik des lokalen/lokoregionalen Rezidivs

Bick, (Scharl) , Blohmer, Buck, Degenhardt, Madjar

5.3

Therapie des lokalen/lokoregionalen Rezidivs

Dunst, (Kühn) , Angele, Blohmer, Dietel, Heitmann, Marx, Gerber

5.4

Fernmetastasen

Marschner, (Emons) , Angele, Dunst, Harbeck, Possinger, Thomssen

Kapitel 6 Behandlung, Betreuung, Begleitung

6.1

Generelles Konzept

Steuergruppe

6.2

Psychosoziale Aspekte und Psychoonkologie

Weis/Beckmann, (Scharl) , Albert, Bartsch, Ernst, Faller, König, Naß-Griegoleit, Schulte

6.3

Supportivtherapie

Link, (Follmann) , Baum, Emons, Henscher, Ruppert, Skoetz

6.4

Rehabilitation

Bartsch, (Schulte) , Baum, Henscher, Knauth, Ruppert

6.5

Nachsorge mit Rezidiv- und Metastasendiagnostik und Therapiebegleitung

Janni, (Beckmann) , Hölzel, König, Naß-Griegoleit, Paradies, Schulte, Souchon, Thomssen, Weis

6.6

Palliativmedizin

Gärtner, (Schulte) , Beckmann, Gerlach, Naß-Griegoleit

6.7

Komplementäre Medizin

Hübner, Naß-Grigoleit, Schulte, Albert, Wöckel

6.8

Dokumentation

Engel, Hölzel, Klinkhammer-Schalke, Pottkämper

Kapitel 7 Versorgungskoordination und Qualitätsmanagement

Wagner, (Kopp) , Albert, Beckmann, Bungard, Engel, Ernst, Follmann, Geraedts, Hölzel, Klinkhammer-Schalke, Lebeau, Souchon, Thomssen, Pottkaemper, Feller, Wesselmann, Wöckel


#

1.6.3 Methodische Begleitung

  1. durch das Leitlinienprogramm Onkologie

    • Prof. Dr. Ina Kopp, Marburg (AWMF)

    • Dr. Markus Follmann, MPH MSc, Berlin (DKG)

  2. durch externe Auftragnehmer:

    • Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ), Berlin

    • Donau-Universität Krems, Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie

    • Deutsches Cochrane Zentrum, Cochrane Haematological Malignancies Group

  3. durch die federführende Fachgesellschaft:

    • Deutsche Krebsgesellschaft e. V. (DKG)

    • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)


#
#

1.7 Verwendete Abkürzungen

Abkürzung

Erläuterung

ACR

American College of Radiology

ADH

(intra-)duktale atypische Hyperplasie

AI

aromatase inhibitor

APBI

accelerated partial breast irradiation

ASCO

American Society of Clinical Oncology

BET

brusterhaltende Therapie

BI-RADS

breast imaging reporting and data system

CAD

Computerassistierte Detektion

CAP

College of American Pathologists

CISH

Chromogene-in-situ-Hybridisierung

DCIS

Duktales Carcinoma in situ

DFS

disease free survival

DGS

Deutsche Gesellschaft für Senologie

DKG

Deutsche Krebsgesellschaft

EBM

Evidenzbasierte Medizin

EORTC

European Organisation for Research an Treatment of Cancer

FISH

Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung

FN

febrile Neutropenie

HER2

Human Epidermal Growth Factor Receptor 2

ITC

isolierte Tumorzellen

IORT

Intraoperative Radiotherapie

KM‑MRT

Kontrastmittel Magnetresonanztomografie

LCIS

Lobuläres Carcinoma in situ

LIN

lobuläre Neoplasie

LOE

Level of Evidence

MRM

modifizierte radikale Mastektomie

MRT

Magnetresonanztomografie

NACT

neoadjuvante Chemotherapie

NCCN

National Comprehensive Cancer Network

NHSBSP

National Coordinating Group for Breast Screening Pathology

Abkürzung

Erläuterung

NICE

National Institute for Health and Clinical Excellene

NOS

not otherwise specified

NZGG

New Zealand Guidelines Group

OS

overall survival

PBI

partial breast irradiation (Teilbrustbestrahlung)

pCR

pathologische Komplettremission

PCR

Polymerase chain reaction

SLNB

Sentinel Lymph Node Biopsy

RT

Radiotherapie

UDH

intraduktale Hyperplasie

UICC

Union internationale contre le cancer

WHO

World Health Organization


#