Inn Med up 2014; 2(04): 243-244
DOI: 10.1055/s-0034-1387464
Praxis der Inneren Medizin
Infektionskrankheiten und Vergiftungen
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Tübinger Fall – Schlangen als Haustiere – ein exotisches Hobby und seine Folgen

L. Minkley1, D. Overkamp2, J. Fischer3
  • 1Medizinische Klinik I, Universitätsklinikum Tübingen
  • 2Medizinische Klinik IV, Universitätsklinikum Tübingen
  • 3Universitätshautklinik Tübingen
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 December 2014 (online)

Einleitung

Als Arzt in der Medizinischen Notaufnahme trifft man nicht nur auf typische internistische Erkrankungen – gelegentlich stolpert man auch über deutlich exotischere Krankheitsbilder. Diese können z. B. durch außergewöhnliche Haustiere, wie Schlangen oder Giftspinnen verursacht werden. Um seltene und exotische Krankheitsbilder adäquat zu behandeln ist die gute Kooperation mit anderen Fachdisziplinen und Informationsdiensten sowie eine strukturierte Herangehensweise essenziell. Wir berichten über einen Patienten, der sich nach einem Schlangenbiss in unserer Notaufnahme vorstellte.