veterinär spiegel 2015; 25(03): 124-129
DOI: 10.1055/s-0035-1557783
Kleintiere & Heimtiere
Zahnheilkunde
Enke Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG Stuttgart · New York

Management der Parodontitis beim Hund – ein Update für die Praxis

Martin Florian Buck
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 September 2015 (online)

Betrachtet man den Stellenwert der Tierzahnheilkunde in der Tiermedizin, so fällt auf, dass 3 Diplomates, 16 Fachtierärzte und ca. 150 Tierärzte mit der Zusatzbezeichnung Zahnheilkunde etwa 28 000 tierärztlich tätigen Kollegen gegenüberstehen. In der Humanmedizin praktizieren ca. 69 000 Zahnärzte und etwa 357 000 Ärzte und Fachärzte. Dies zeigt, wie hoch die Erkrankungsrate im Organsystem Mund-/Maulhöhle ist bzw. wie hoch die Anzahl unterbehandelter Tiere ist, zumal unsere Patienten sich zu Maulhöhlen- und Zahnerkrankungen nicht äußern können. Meist zeigen Tiere mit Problemen in der Maulhöhle nur subtile Symptome. Gerade bei älteren Tieren wird das Nachlassen des Spieltriebs, erhöhtes Schlafbedürfnis und Lustlosigkeit auf das Alter geschoben. Auch wird vielfach angenommen, dass Maulgeruch normal sei. Akute Zahnschmerzen werden von Hund und Katze oft nicht so gezeigt, dass man eine schmerzhafte Zahnerkrankung vermuten würde. Unsere Patienten beißen bei Zahnschmerz sprichwörtlich die Zähne zusammen, da ihr Leben in freier Wildbahn von einer funktionierenden Futteraufnahme abhängt.

Literaturverzeichnis als PDF