Inf Orthod Kieferorthop 2015; 47(04): 243-248
DOI: 10.1055/s-0035-1565165
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Mini-Implantate zur kieferorthopädischen Verankerung im anterioren Gaumen, mediane vs. paramediane Insertion

Mini Implants Used as Skeletal Anchorage Devices in the Anterior Palate – Insertion in the Median or Paramedian RegionB. Wilmes, J. Willmann, B. Stocker, D. Drescher
  • Poliklinik für Kieferorthopädie, Universitätsklinikum Düsseldorf
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 December 2015 (online)

Zusammenfassung

In den letzten Jahren wurden diverse skelettale Verankerungshilfen (TADs, Temporary anchorage devices) eingeführt, um die Notwendigkeit der Patienten-Compliance und von dentalen Nebenwirkungen im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung zu reduzieren. Insbesondere der anteriore Gaumen hat sich dabei als verlässliche und sehr geeignete Insertionsregion herausgestellt. Hier können die (Mini-) Implantate sowohl median als auch paramedian inseriert werden. Die Lagebeziehung zur Sutura palatina mediana und des Canalis incisivus sprechen eher für eine paramediane Insertion, während die Lage zu den Inzisivenwurzeln, das median größere Knochenangebot und die biomechanische Kopplung in Belastungsrichtung eher für eine mediane Insertion sprechen. Die Insertionsregion der Mini-Implantate sollte sich an der Behandlungsaufgabe, für die die (Mini-) Implantate genutzt werden, orientieren

Abstract

Within the last few years, several temporary skeletal anchorage devices (TADs) have been introduced with the goal to avoid the need of patient compliance and dental side effects during orthodontic treatment. Especially the anterior palate has proved to be a reliable and very appropriate insertion site. In this area, the (mini-) implants can be inserted in the median or paramedian region. While the proximity to the suture and the incisive canal pleads for a paramedian insertion, the risk of incisor root damage, more available bone, and the biomechanical advantage of coupling the mini-implants in the line of force plead for median insertion. The insertion site should be adapted to the treatment objective the skeletal anchorage mechanics is used for.