veterinär spiegel 2016; 26(01): 10-13
DOI: 10.1055/s-0035-1568264
Kleintiere & Heimtiere
Intensivmedizin
Enke Verlag in Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Handfütterung beim herbivoren Kleinsäuger

Milena Thöle
,
Saskia Köstlinger
,
Michael Fehr
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 March 2016 (online)

Eines der häufigsten Symptome bei erkrankten Kleinsäugern ist die Anorexie bzw. Pseudoanorexie. Vor allem bei den ausschließlich herbivoren Heimtieren wie Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchilla und Degu kann eine mangelnde Futteraufnahme innerhalb kürzester Zeit zur Entwicklung sekundärer Magen-Darm-Stasen, Dysbiosen, Dehydratation sowie hepatischer Lipidose führen und potentiell lebensbedrohlich werden [2] . Um diesen sekundären Folgeerscheinungen vorzubeugen ist es daher unerlässlich, inappetente Tiere unverzüglich und vorsichtig mit einer Spritze per Hand zu füttern.