ZWR 2016; 125(12): 640
DOI: 10.1055/s-0036-1597209
Forum der Industrie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Prophylaxe – Fluoridierung mit Lack oder Gel?

Further Information

Publication History

Publication Date:
12 January 2017 (online)

Eine regelmäßige Fluoridierung ist unumgänglich, wenn das Kariesrisiko langfristig reduziert werden soll. Auf dem Markt gibt es viele Produkte und nicht immer ist es einfach, das optimale Produkt für seine Bedürfnisse zu finden. Hager & Werken bietet gleich 2 verschiedene Arten von Fluoridierungsprodukten an - einen Lack und ein Gel. Bei Mirafluorid (0,15% Fluorid) handelt es sich um einen Fluoridlack auf Wasserbasis ohne Lösungsmittel. Anders als bei herkömmlichen Fluoridlacken, bei denen das Fluorid sehr langsam durch eine Lackmatrix abgegeben wird, diffundieren die Fluoride unmittelbar durch eine wässrige Polymerschicht. So gelingt es, mit einem deutlich reduzierten Fluoridgehalt wesentlich patientenfreundlicher die gleiche Schutzfunktion zu erreichen. Die Effektivität von Mirafluorid als Kariesschutz wurde in klinischen Studien (Attin T et al. Dtsch Zahnärztl Z 2001; 56: 706) belegt. mirafluor-gel ist ein klassisches Fluoridgel zur intensiven Kariesprophylaxe. Das Gel fördert durch das enthaltene Fluorid (1,23%) aktiv die Remineralisierung des Zahnschmelzes und sollte zusätzlich zur herkömmlichen Zahnpflege angewendet werden. mirafluor-gel ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Konzentrationen erhältlich. Das niedriger dosierte k-gel mit 0,615% Fluorid ist ein speziell für Kinder entwickeltes Gel. Der reduzierte Fluoridgehalt verringert des Weiteren, im Vergleich zu herkömmlichen Fluorid-Gelen, das Risiko einer Zahnfluorose der Folgezähne. Ein besonders schonender pH-Wert von 5,5 vermeidet eine zusätzliche Belastung des Zahnschmelzes.

Zoom Image

Nach einer Pressemitteilung der
Hager & Werken GmbH & Co. KG, Duisburg