Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598261
Freie Vorträge – Sektion Rehabilitation, Prävention und Tabakkontrolle
Highlights aus der Rehabilitation 2016 – Klaus Kenn/Schönau a.K., Konrad Schultz/Bad Reichenhall
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die nummerische Ratingskala des EQ-5D als Outcomeparameter der Rehabilitation von Patienten mit unkontrolliertem Asthma

K Schultz
1  Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
,
D Jelusic
1  Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
,
M Wittmann
1  Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
,
R Wagner
2  Zentrum für Rehabilitation, Pneumologie und Orthopädie, Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
,
H Seidl
3  Institut für Gesundheitsökonomie und Management Im Gesundheitswesen, Helmholtz Zentrum München (GmbH)
,
D Nowak
4  Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Klinikum der LMU München, Comprehensive Pneumology Center
,
H Faller
5  Universität Würzburg
,
M Schuler
6  Abteilung für Medizinische Psychologie und Psychotherapie, Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaften, Universität Würzburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 February 2017 (online)

 

Hintergrund:

Der EQ-5D, ein generisches Lebensqualitäts (GLQ)-Instrument, wird u.a. zur Kosten-Nutzenberechnung international breit genutzt. Unter anderem enthält der EQ-5D eine Numerische Ratingsskala (NRS), auf der von 0 – 100 der aktuelle Gesundheitszustand eingeschätzt wird. Bisher gibt es keine Publikationen zur Änderungssensitivität der EQ-5D-NRS nach pneumologischen Rehabilitation (PR) bei Asthmatikern im Vergleich zur Änderung der krankheitsspezifischen GLQ bzw. der Asthmakontrolle und zum Zusammenhang der Konstrukte.

Methode:

Bei N = 95 unkontrollierten Asthmatikern wurden 4 Wochen vor, zu Beginn und am Ende einer PR der EQ-5D, krankheitsspezifische GLQ (AQLQ) und Asthmakontrolle (ACT) erfasst

Ergebnisse:

Tab. 1:

Mittelwert (M), Standardabweichung (SD) und Standardized Effect Size (SES)

T0

T1

T2

M (SD)

M (SD)

M (SD)

SEST0-T1 [95% KI]

SEST0-T2 [95% KI]

EQ5D-NRS

54,9 (18,7)

57,7 (17,6)

79,0 (14,4)

0,15 [0,01; 0,30]

1,29 [1,08; 1,50]

AQLQ

4,1 (0,9)

4,3 (1,0)

5,5 (1,4)

0,29 [0,18; 0,40]

1,51 [1,28; 1,74]

ACT

13,0 (3,8)

15,1 (4,2)

20,5 (5,8)

0,52 [0,36; 0,69]

1,93 [1,70; 2,16]

In der EQ-5D-NRS zeigen sich kleine (nichtsignifikante) Veränderungen zwischen T0 und T1 und hohe Veränderungen zwischen T0 und T2. Die Veränderungen sind im krankheitsspezifischen AQLQ sowie sowohl zwischen T0 und T1 als auch zwischen T0 und T2 etwas ausgeprägter als in der generischen EQ-5D-NRS. Im ACT sind die Änderungskennwerte noch höher. Mit dem ACT zeigt die EQ-5D-NRS sich mittlere bis hohe Korrelationen, die Korrelationen zwischen ALQ und ACT sind jedoch noch höher.

Tab. 2:

Korrelationen zwischen AQLQ, ACT und EQ-5D-NRS

EQ-5D NRS

AQLQ

T0

T1

T2

T1

T2

T3

AQLQ

0,54

0,58

0,68

ACT

0,33

0,50

0,65

0,65

0,72

0,88

Diskussion:

Die EQ-5D-NRS zeigt eine deutliche Änderungssensitivität und bedeutsame Korrelationen mit dem Hauptoutcome der Asthmarehabilitation (Asthmakontrolle). Wie erwartet sind die entsprechenden Kennwerte beim AQLQ zwar etwas höher, dennoch scheint die EQ-5D-NRS zur Abschätzung des Erfolgs der Asthmarehabilitation geeignet zu sein und daher auch als Basis für Kosten-Nutzenberechnung geeignet.