Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598275
Freie Vorträge – Sektion Pneumologische Onkologie
Lungenkarzinom – Bernd Schmidt/Berlin, Sylvia Gütz/Leipzig
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Bedeutung einer Expression von CD13 im nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom

LH Schmidt
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
J Stucke-Ring
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
C Brand
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
C Schliemann
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
T Kessler
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
M Mohr
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
D Görlich
2  Institut für Statistik und Biometrie, Universitätsklinikum Münster
,
A Marra
3  Thoraxchirurgie, Klinikum Bremen Ost
,
C Müller-Tidow
4  Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV, Halle (Saale)
,
R Wiewrodt
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
W Berdel
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
C Schwoeppe
1  Medizinische Klinik A, Schwerpunkt Pneumologie, Universitätsklinikum Münster
,
W Hartmann
5  Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Münster
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 February 2017 (online)

 

Einleitung:

Kanzerogenese und Tumorwachstum können über targetierte Therapieansätze gegen Aminopeptidase N (CD13), wie z.B. durch tTF-NGR, beeinflusst werden. Vor diesem Hintergrund evaluierten wir die Expression von CD13 im nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC).

Material und Methoden:

Zunächst evaluierten wir den Einsatz einer targetierten Therapie mittels tTF-NGR in A 549-Xenotransplantat tragenden CD1 Mäusen. Daneben wurde mittels immunhistochemischer Methoden die Expression sowohl von CD13 als auch von CD31 bei 270 NSCLC-Patienten untersucht. Auf Basis dieser Daten wurden univariate sowie multivariate prognostische Analysen erstellt und mit publizierten Daten verglichen. Die statistische Auswertung fokussierte sich dabei sowohl auf die CD13 Expression der Tumorzellen (negative Expression vs. positive Expression) als auch die CD13 Expression der Stromazellen (negative Expression vs. positive Expression).

Ergebnisse:

Der In-vivo-Einsatz von tTF-NGR führte zu einer relevanten Reduktion des Tumorwachstums. In den immunhistochemisch untersuchten NSCLC-Gewebeproben fand sich eine Expression von CD13 in 15% der Stromazellen und in 7% der Tumorzellen. Zwar ergab sich für das Gesamtkollektiv kein relevanter prognostischer Unterschied, jedoch war für NSCLC-Patienten im Stadium III bzw. für Patienten mit einem N2-Lymphkknotenstatus die Expression von CD13 mit einem reduzierten Gesamtüberleben assoziiert (p < 0,05, uni- und multivariate Analyse).

Diskussion:

Die vorliegenden Daten beschreiben die prognostische Bedeutung einer CD13-Expression für NSCLC-Patienten. Diese könnten die Grundlage für eine Entscheidung hinsichtlich des künftigen klinischen Einsatzes von tTF-NGR oder anderer Tumorgefäß-targetierender Therapieverfahren im Lungenkarzinom darstellen.