Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598546
Posterbegehung – Sektion Klinische Pneumologie
COPD II – Timm Greulich/Marburg, Barbara Wagener/Ballenstedt
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Phänotypische Charakterisierung von Patienten mit schwerer chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)

S Matthes
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
J Barton
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
J Stadler
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
N Kneidinger
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
F Ceelen
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
G Leuschner
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
P Arnold
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
D Munker
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
T Veit
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
H Villena-Hermoza
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
M Frankenberger
2  Cpc Comprehensive Pneumology Center, Forschungsambulanz Helmholtz Zentrum München; Ludwig-Maximilians Universität und Asklepios Klinik Gauting
,
J Behr
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
,
C Neurohr
1  Medizinische Klinik und Poliklinik V, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Comprehensive Pneumology Center Munich (Cpc-M), Mitglied des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (Dzl)
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 February 2017 (online)

 

Hintergrund:

Die Charakterisierung von Patienten mit COPD hat zunehmend therapeutische Konsequenz. Das Ziel dieser Studie war Patienten mit schwerer COPD genauer zu phänotypisieren.

Methoden:

15 Patienten mit schwerer COPD, unter Leitlinien-gerechter Therapie und mindestens 6 Monaten nach Raucherstopp, wurden bezüglich Exacerbationsanamnese, Lungenfunktionsuntersuchung, 6-Minuten Gehtest (6MWT), induziertem Sputum, Haut Pricktest und exhaliertem Stickstoff-Monoxid (FeNO) Messung, Differentialblutbild und Gesamt IgE untersucht. Das Vorliegen einer pulmonalen Hypertonie (PH) wurde mittels Rechtsherzkatheteruntersuchung erfasst.

Ergebnis:

11 Männer und 4 Frauen mit einem durchschnittlichen Alter von 61 und BMI von 23,2 ± 4,3 kg/m2 wurden untersucht. Die mittlere FEV1 betrug 0,82 ± 0,5 L (26,7 ± 16,1% soll). 4 Patienten (26,7%) zeigten einen Anstieg der FEV1 von > 15% nach Broncholyse. Der FeNO Mittelwert betrug 32,5 ± 28,1 ppb. 3 Patienten zeigten einen Wert von > 45 ppb. Die mittlere IgE war 117 ± 148 I.E/ml. 4 Patienten (30,8%) zeigten einen IgE Wert von > 100 I.E/ml. Es fand sich eine Blut Eosinophilie von > 300 Zellen/µg in 4 (28,6%) Patienten. Induziertes Sputum könnte in 13 Patienten gewonnen werden. In 9 (69%) Patienten zeigte sich eine bakterielle Kolonisation. Die Korrelationskoeffizient zwischen Serum und Sputum Eosinophilie betrug r2 = 0,825 und zwischen FeNo und Sputum Eosinophilie r2 = 0,311. Pricktest positiv bei 8 Patienten. Es zeigte eine PH bei 5 (33,3%) Patienten. 4 Patienten wiesen einen mittleren pulmonal-arteriellen Druck von > 35 mmHg auf. Der mittlere 6MWT lag bei 206 ± 95 m. 10 (66,7%) Patienten berichteten über ≥2 mittel bis schwere Exacerbationen der COPD in den letzten 12 Monaten.

Zusammenfassung:

Unsere Analyse demonstriert, dass Patienten mit schwerer COPD und häufigen Exacerbationen häufig durch das Vorliegen inflammatorischer Marker und pulmonale Hypertonie gekennzeichnet sind.