Suchttherapie 2017; 18(S 01): S1-S72
DOI: 10.1055/s-0037-1604549
Symposien
S-12 Aktuelles zur Diagnostik der Alkoholabhängigkeit
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Gibt es einen sinnvollen Einsatz von Alkoholbiomarkern im Rahmen einer qualifizierten voll-/teilstationären Entzugsbehandlung?

N Wodarz
1  Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität am Bezirksklinikum Regensburg
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
08. August 2017 (online)

 

Einleitung:

Direkte Ethanolabbauprodukte wie Ethylglucuronid (EtG) sind evidenzbasiert hoch sensitive und spezifische diagnostische Parameter zum Nachweis eines aktuellen Ethanolkonsums.

Methodik:

In Anbetracht der anfallenden Kosten stellt sich im teil-/vollstationären Behandlungssetting die Frage: wann verspricht die Kontrolle von EtG einen diagnostischen Gewinn und insbesondere welche konkreten therapeutischen Konsequenz ergeben sich aus dem Ergebnis einer solchen Untersuchung?

Ergebnisse:

Anhand der Erfahrung mit jährlich mehr als 2000 voll-/teilstationären Behandlungen von Alkoholabhängigen sollen beispielhaft mögliche Vorgehensweisen zum sinnvollen Einsatz von direkten Ethanolabbauprodukten als Konsummarker dargestellt werden.