Zeitschrift für Phytotherapie 2017; 38(S 01): S1-S44
DOI: 10.1055/s-0037-1607181
Poster
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Anwendung von pflanzlichen Produkten durch Patientinnen mit Mammakarzinom

A Theuser
1  Universitäts-Brustzentrum Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Erlangen, Deutschland
,
S Knoll
1  Universitäts-Brustzentrum Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Erlangen, Deutschland
,
N Weber
1  Universitäts-Brustzentrum Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Erlangen, Deutschland
,
H Sievers
2  PhytoLab GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth, Deutschland
,
J Schwitulla
1  Universitäts-Brustzentrum Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Erlangen, Deutschland
,
PA Fasching
1  Universitäts-Brustzentrum Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Erlangen, Deutschland
,
MW Beckmann
1  Universitäts-Brustzentrum Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Erlangen, Deutschland
,
CC Hack
1  Universitäts-Brustzentrum Franken, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Erlangen, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 September 2017 (online)

 

Zielsetzung:

Die Anwendung pflanzlicher Produkte aus gesundheitlichen Gründen oder als Teil eines gesunden Lebensstils ist besonders bei Frauen beliebt. Ziel dieser Studie war es, das Anwendungsverhalten von Gesunden und Frauen mit Brustkrebs zu erfassen.

Methoden:

In einer Querschnittsanalyse wurden von März bis Juni 2017 anhand eines standardisierten Fragebogens Daten von 445 Befragten aus der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen erhoben. Es wurde erfasst, welche pflanzlichen Produkte in den letzten 3 Monaten verwendet wurden und aus welchen Gründen die Anwendung erfolgte. In die aktuelle Analyse wurden gesunde Frauen und Patientinnen mit Mammakarzinom eingeschlossen (n = 399). Mittels eines logistischen Regressionsmodells wurde das Anwendungsverhalten zwischen diesen Gruppen, adjustiert nach Alter, untersucht.

Ergebnisse:

Es wurden 290 Brustkrebspatientinnen befragt, von denen 225 (78%) pflanzliche Produkte anwendeten. 142 Anwenderinnen (63%) gaben medizinische Gründe dafür an. Von den 109 befragten gesunden Frauen gaben 94 (86%) an, Pflanzenprodukte zu nutzen, wovon 68 medizinische Gründe anführten (72%). Patientinnen mit Mammakarzinom nutzten aus medizinischen Gründen durchschnittlich 2,5 und gesunde Frauen 2,8 Pflanzen. In beiden Gruppen wurden am häufigsten Ingwer, Pfefferminze und grüner Tee angewendet. Aus medizinischen Gründen verwendeten Brustkrebspatientinnen vor allem Ingwer (54%) und Arnika (46%), gesunde Frauen nutzten besonders Kamille (95%) und Ingwer (86%). Speziell gegen tumorassoziierte Beschwerden wurden häufig Kurkuma (71%), grüner Tee (38%) und Mariendistel (27%) verwendet.

Schlussfolgerung:

In beiden Gruppen war der Anteil an Frauen, die pflanzliche Produkte verwenden, hoch, wobei kein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen bestand. Die durchschnittliche Anzahl sowie die am häufigsten verwendeten Pflanzen waren in beiden Gruppen ähnlich, jedoch gab es in der Gruppe der Brustkrebspatientinnen ein größeres Spektrum an Pflanzen.