Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2012; 40(04): 251-254
DOI: 10.1055/s-0038-1623123
Übersichtsartikel
Schattauer GmbH

Studien zur Genauigkeit postpartaler Untersuchungen beim Rind

Accuracy and repeatability of clinical examinations postpartum in dairy cattle
W. Heuwieser
1  Tierklinik für Fortpflanzung, Fachbereich Veterinärmedizin, Freie Universität Berlin
,
O. Burfeind
1  Tierklinik für Fortpflanzung, Fachbereich Veterinärmedizin, Freie Universität Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen: 03 May 2012

Akzeptiert nach Revision: 19 June 2012

Publication Date:
06 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Im Rahmen bestandsmedizinischer Untersuchungen wird eine Vielzahl diagnostischer Methoden für Reihenuntersuchungen (Screening) oder Einzeluntersuchungen angewendet. Diese entsprechen in der Regel dem aktuellen Stand der Wissenschaft und Praxis. Allerdings muss reflektiert werden, dass jede diagnostische Methode mit unvermeidbaren Fehlern einhergeht. Diagnostische Fehler können zu Behandlungsfehlern mit nicht nur relevanten klinischen, pharmakologischen Folgen, sondern auch zu ethischen und ökonomischen Konsequenzen führen. Ziel unserer Untersuchungen war, wissenschaftsbasierte Informationen zur Wiederholbarkeit und Genauigkeit relevanter diagnostischer Methoden zu generieren, die im Puerperium beim Rind eingesetzt werden. Sowohl die rektale Thermometrie als auch die visuelle Befundung von vaginalem Ausfluss mit einem Spekulum sind keine perfekten diagnostischen Methoden. Vielmehr können die Ergebnisse von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden. Dennoch reicht die diagnostische Leistungsfähigkeit (Genauigkeit und Wiederholbarkeit) für die Anforderungen in der Praxis aus. Die einmalige adspektorische Beurteilung der Pansenfüllung in der linken Hungergrube hingegen ist nicht geeignet, um Rückschlüsse auf die Trockenmasseaufnahme von Kühen zu ziehen.

Summary

A variety of diagnostic tests are utilized during herd health examinations at the herd and individual cow level. While most of these tests are based on the best available evidence it has to be considered that each diagnostic test generates type 1 and 2 errors. Such diagnostic errors can lead to treatment errors with relevant clinical and pharmacological as well as ethical and economical consequences. The objectives of our studies were to generate science-based information on the repeatability and accuracy of relevant diagnostic methods utilized in postpartum monitoring of dairy cows. Both rectal thermometry and visual examination of vaginal discharge by means of a speculum are not perfect. Results can be biased by a variety of factors. Diagnostic performance (accuracy and repeatability), however, is adequate for cow side tests in the practice. The visual assessment of rumen fill is an inadequate method to monitor dry matter intake in cows.