Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2014; 42(04): 249-255
DOI: 10.1055/s-0038-1623767
Kasuistik
Schattauer GmbH

Porenzephalie bei einer Großen Schweizer Sennenhündin

Porencephaly in a female Greater Swiss Mountain Dog
A. Siebke
1   Pferdeklinik Destedt, Destedt
,
K. Hahn
2   Institut für Pathologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
,
S. Möller
3   Kleintierpraxis Möller, Braunschweig
,
M. Hewicker-Trautwein
2   Institut für Pathologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
,
V. M. Stein
4   Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen: 07 July 2013

Akzeptiert nach Revision: 06 January 2014

Publication Date:
08 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Eine 15 Monate alte Große Schweizer Sennenhündin wurde nach einem epileptischen Anfall vorgestellt. Die Besitzerin hatte zudem eine seit Kurzem bestehende Verhaltensänderung des Tieres bemerkt. Aufgrund des progressiven Verlaufs der neurologischen Symptome bei unauffälligen Blutbefunden erfolgte eine magnetresonanztomographische Untersuchung des Gehirns der Hündin. Hierbei ließ sich eine Porenzephalie im Lobus parietalis der rechten Großhirnhemisphäre diagnostizieren. Das Tier wurde euthanasiert und pathologisch untersucht. Aufgrund des vorberichtlichen Hinweises auf ein Schädel-Hirn-Trauma im Welpenalter und der histopathologischen Befunde wird eine traumatische Genese dieser seltenen zystischen Gehirnerkrankung diskutiert.

Summary

A 15-month-old female Greater Swiss Mountain Dog was presented after an epileptic episode. In addition, the owner had noticed a recent marked change in the animal’s behaviour. Because of the progressive nature of the neurological signs, a magnetic resonance imaging scan of the brain was performed and porencephaly in the parietal lobe of the right hemisphere was diagnosed. The dog was euthanized and submitted for pathology. Because of the histopathological findings and the history of a craniocerebral injury whilst a puppy, a traumatic genesis of this rare cystic lesion is discussed.