Nervenheilkunde 2009; 28(04): 186-191
DOI: 10.1055/s-0038-1628608
Thema zum Schwerpunkt
Schattauer GmbH

Entwicklung eines elektronischen Expertensystems

Diagnostik und Therapie depressiver Erkrankungen in der ambulanten VersorgungDevelopment of an electronical expert system for quality improvementDiagnosis and treatment of primary depression care
I. Bermejo
1  Sektion Klinische Epidemiologie und Versorgungsforschung, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg
,
F. L. Komarahadi
1  Sektion Klinische Epidemiologie und Versorgungsforschung, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg
,
O. Borgert
2  medomus Technologien & Services GmbH, Dortmund
,
A. Peetz
2  medomus Technologien & Services GmbH, Dortmund
,
M. Berger
1  Sektion Klinische Epidemiologie und Versorgungsforschung, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg
,
M. Härter
1  Sektion Klinische Epidemiologie und Versorgungsforschung, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg
3  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen am: 01 December 2008

angenommen am: 04 February 2009

Publication Date:
24 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Um die Anwendung evidenzbasierter Leitlinien für depressive Erkrankungen zu erleichtern, wurde das elektronische Expertensystem Depression-Scout® entwickelt. Methoden: Das Expertensystem basiert auf Ergebnissen aus Modellprojekten im Rahmen des Kompetenznetzes Depression/Suizidalität. Aus den dokumentierten Patientendaten generiert das Programm diagnostische und therapeutische Handlungsempfehlungen, deren interne Algorithmen auf evidenzbasierten Leitlinien beruhen. Im Rahmen einer Pilotstudie wurde der Depression-Scout® hinsichtlich Bedienerfreundlichkeit und Nutzens für die Praxis evaluiert. Ergebnisse: 20 Haus-, Fachärzte und Psychotherapeuten beurteilten die Depression-Scout® Software als übersichtlich (73,6%) und gut bedienbar (70%). 95% bewerteten die leitliniengestützten Empfehlungen zur Diagnostik und Behandlung als hilfreich und nützlich im Praxisalltag. Außerdem ermöglicht die Depression-Scout® Software eine bessere Begleitung des Behandlungsverlaufs (76,5%). Schlussfolgerung: Die Ergebnisse der Pilotstudie weisen darauf hin, dass der Depression-Scout® sich gut in die Praxisroutine integrieren lässt und die Behandlungsqualität depressiver Erkrankungen in der Primärversorgung verbessern kann.

Summary

Background: In order to facilitate the use of evidence-based guidelines in primary care, the expert system Depression-Scout® was developed as a quality management tool. Methods: The content is derived from evidencebased guidelines that resulted from projects within the German Competence Network Depression/Suicidality. The software generates evidence-based recommendations for diagnosis and therapy measures. The internal algorithms are based on current evidencebased guidelines. The pilot version of the Depression-Scout® software was evaluated for the ease of use and benefit in the daily routine by GPs, psychiatrists and psychotherapists. Results: The participants stated that the Depression-Scout® software has a clear structure (73.6%) and its use is straightforward (70%). The guideline-based recommendations were rated by 95% as helpful and beneficial for the primary care. The program is also valuable for monitoring of care (76.5%). Conclusions: The results of the pilot evaluation of the Depression-Scout® indicate that it can be well integrated into the practice routine and that the quality of depression primary care could be improved, by aligning the diagnostic and therapeutic measures on current clinical guidelines and facilitating a case management respecting patient needs.