CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngo-Rhino-Otol 2018; 97(S 02): S15
DOI: 10.1055/s-0038-1639768
Poster
Aerodigestivtrakt: Aerodigestive tract
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Dysphagiemanagement und F.E.E.S. in der Wohngemeinschaft und in der Häuslichkeit

J Rudolf
1  Oberhavel Klinken GmbH; Klinik Hennigsdorf, HNO Abteilung, Hennigsdorf
,
V Kaperonis
2  siehe oben, Hennigsdorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

  

Einleitung:

Patienten in Pflegeeinrichtungen unterschiedlicher Art sind sehr häufig aufgrund ihrer Grunderkrankung mit einer Trachealkanüle versorgt. Sie leiden nicht selten an Schluckstörungen oder weisen Funktionsstörungen im Bereich des Tracheostomas auf. Viele sind hochgradig immobil oder benötigen eine ständige Absaugung oder Sauerstoff.

Methode:

Vor dem Hintergrund dieser vielfältigen und sehr individuellen Symptomatik wurde ein Weg gesucht, um diese Patienten optimal zu untersuchen und sie so wenig wie möglich zu stressen. Durch die Untersuchung der Patienten am Krankenbett in ihrer gewohnten Umgebung ist es möglich, direkt vor Ort unter Einbeziehung des Pflegepersonals und der behandelnden Logopäden innerhalb einer vertretbaren Zeit ein Optimum an Informationen zu gewinnen. Zur Visualisierung der Befunde wurde im Rahmen der Fiberendoskopischen Evaluation des Schluckaktes (F.E.E.S.) das SMART SCOPE der Firma STORZ in Kombination mit entsprechenden Optiken eingesetzt.

Ergebnisse:

Mehr als 25 Patienten wurden in den letzten zwei Jahren in Berlin und Umgebung so behandelt. Es wurden neben der F.E.E.S. u.a. die Trachealkanülenversorgung optimiert oder ein Dekanülierungsplan erstellt.

Schlussfolgerung:

Durch gezielte Fragstellungen des behandelnden Personals führen gezielte Untersuchungen zu einer verkürzten Untersuchungszeit und damit zu einer geringen Belastung des Patienten. Dennoch können so Therapieziele vereinbart werden. Technische Optimierungen werden bei Bedarf mit den Heimversorgern ebenfalls direkt vor Ort besprochen. Durch die Einbeziehung des Pflegepersonals kann eine gezielte Schulung zur Umsetzung der Therapieziele erfolgen. Wir halten diesen Weg für sehr geeignet zum Wohle dieser Patienten und wollen über unsere Erfahrungen berichten.