CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S150
DOI: 10.1055/s-0038-1640229
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Alternative DACS – Ankopplung bei Patienten mit mobiler Fußplatte

B Alhazmi
1  Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
H Maier
1  Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
T Lenarz
1  Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
N Prenzler
1  Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
A Dagistani
1  Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

 

Einleitung:

Das DACS System ist für die Behandlung von Patienten mit hochgradiger kombinierter Schwerhörigkeit (kSH) bei Otosklerose zugelassen, wobei eine Stapesprothese am künstlichen Incus befestigt wird. Bei Patienten mit mobiler Fußplatte kam es vermehrt zu Ertaubungen, so dass nach einer neuen Ankopplungsart für ein Patientenkollektiv gesucht wurde, bei dem keine Otosklerose, aber eine hochgradige kSH vorliegt.

Methoden:

Vier solcher Patienten wurden mit einem DACS System versorgt, wobei der artifizielle Incus an eine Plester-Winkel-Prothese gekoppelt wurde, welche auf dem Stapeskopf fixiert wurde. Der mittlere Hörverlust (Mittelwert aus 0,5, 1, 2, 4 und 6 kHz) für die Knochenleitung (KL) betrug 50, der für die Luftleitung (LL) 80 dB. Im Freiburger Einsilbertest (FES60dB) erreichten alle Patienten 0%. Die Funktionsfähigkeit wurde intraoperativ mittels Laser-Doppler-Velozimetrie nachgewiesen und das funktionelle Ergebnis mittels Aufblähkurve (ABK) und FES65dB verifiziert.

Ergebnisse:

Bei keinem der Patienten ereigneten sich perioperativ unerwünschte Ereignisse, insbesondere konnte eine identische KL-Kurve dokumentiert werden. 3 Monate postoperativ erreichten die Patienten eine durchschnittliche funktionelle Hörverstärkung (ABK mit DACS vs. präoperativer LL) von 40 dB (20 – 65 dB). Es konnte ein mittleres Sprachverstehen (FES65dB) von 75% (60 – 90%) erreicht werden, wobei ein Patient aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse nicht ausgewertet werden konnte.

Schlussfolgerung:

Die Ankopplung des DACS am Stapeskopf mittels Plester-Winkelprothese ist chirurgisch möglich und kann eine sichere Behandlungsoption für Patientin mit hochgradiger kSH und mobiler Fußplatte sein, die sich weder für alternative Mittelohrimplantate noch für eine Cochlea Implantation eignen.