CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S152-S153
DOI: 10.1055/s-0038-1640239
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Chirurgische Erfahrungen und Ergebnisse zum Restgehörerhalt von Patienten mit CI532 Elektrode

D Arweiler-Harbeck
1  Univ. HNO-Klinik, Essen
,
S Hans
1  Univ. HNO-Klinik, Essen
,
J Arnolds
1  Univ. HNO-Klinik, Essen
,
N Riemann
1  Univ. HNO-Klinik, Essen
,
S Ludwig
1  Univ. HNO-Klinik, Essen
› Author Affiliations
Cochlear Research and Development Limited (CRDL)
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

 

Einleitung:

Der Restgehörerhalt bei Cochlea-Implantation zählt neben dem Hör-Sprachverständnis zu den wesentlichen Erfolgskriterien. Patienten (P) mit funktionellem Restgehör profitieren in komplexen Hörsituationen und bei der Erkennung und Verarbeitung von Sprache. Die CI532-Elektrode (Cochlear®) verspricht wegen des geringen Durchmessers eine Reduktion des Insertionstraumas und eine Verbesserung des Restgehörerhalts.

Methoden:

32 P. wurden präoperativ in Gruppen mit (RH) und ohne definiertes Restgehör (noRH) eingeteilt und verglichen. Tonaudio, Freiburger und Nervenaktionspotentiale (NRT) wurden präoperativ, sowie einen Tag, drei und sechs Monate postoperativ ausgewertet.

Ergebnisse:

Seit 10/2016 wurden 32 P. mit einer CI532-Elektrode versorgt, davon 16 mit und 16 ohne RH. Im Tonaudio zeigte sich bei den RH-Patienten in den ersten drei Monaten ein Abfall der tiefen Frequenzen (125 Hz–250 Hz) von 45dB auf 65dB, während die Ergebnisse von 500 – 1000 Hz konstant bei 60dB (Mittelwert) blieben. Im Freiburger gleicht sich das maximale Einsilberverständnis mit CI nach 3 Monaten 54 (RH) vs. 61 (noRH) im Vergleich zu präoperativ ohne Hörhilfe 50 (RH) vs. 70 (noRH) einander an. Die NRT-Messungen ergaben für beide Gruppen vergleichbare Ergebnisse intraop 186,9 (RH) vs. 184,5 (noRH), 3 Monate postop 171,6 (RH) vs. 168,6 (noRH) und 6 Monate postop 161,8 (RH) vs. 168,2 (noRH). Die Implantation konnte bei 30 P. problemlos durchgeführt werden, in zwei Fällen kam es zu einem Tip fold over, das Insertionstool kann aufgrund seiner Größe hinderlich sein.

Schlussfolgerung:

Postop nähern sich die funktionellen Hörergebnisse mit und ohne Restgehör an. Dies lässt langfristig einen Verlust des Restgehörs erwarten und alternative Methoden des Restgehörerhalts in den Vordergrund rücken.