CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S179-S180
DOI: 10.1055/s-0038-1640334
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die stationäre Behandlung des idiopathischem Hörsturzes in Thüringen: eine populationsbezogene Untersuchung

O Guntinas-Lichius
1  Univ. HNO-Klinik, Gebäude A1, Jena
,
A Heuschkel
2  Helios-Kliniken, HNO-Klinik, Erfurt
,
K Geißler
3  Univ. HNO-Klinik, Jena
,
D Böger
4  SRH-Zentralklinikum, HNO-Klinik, Suhl
,
J Büntzel
5  Südharzkrh., HNO-Klinik, gGmbH, Nordhausen
,
D Esser
2  Helios-Kliniken, HNO-Klinik, Erfurt
,
K Hoffmann
6  Sophien/Hufeland-Klinik, HNO-Klinik, Weimar
,
P Jecker
7  Klinikum Bad Salzungen, HNO-Klinik, Bad Salzungen
,
A Müller
8  SRH Wald-Klinikum, HNO-Klinik, Gera
,
G Radtke
9  Ilm-Kreis-Kliniken, HNO-Klinik, Arnstadt
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

 

Einleitung:

Bereits die Hörsturz-Leitlinie von 2010 hat die Indikationsstellung zur stationären Hörsturz-Behandlung deutlich verändert. Es wurde populationsbezogen die stationären Behandlung der Folgejahre untersucht.

Material und Methoden:

Eine retrospektive Studie aller 490 stationären Patienten (51% weiblich; medianes Alter: 60 Jahre) mit Hörsturz in den Jahren 2011 und 2012 wurde vorgenommen. Assoziationen zwischen den Parametern und der Erholungswahrscheinlichkeit wurde univariat und multivariat untersucht.

Ergebnisse:

Die stationäre Hörsturz-Behandlungsrate zur Prednisolontherapie lag bei 11,23 pro 100.000 Einwohner. 172 Patienten (35%) waren zuvor ambulant behandelt worden. Die initiale Prednisolondosis pro Tag variierte zwischen 100 – 500 mg. Bezogen auf die 3 am meisten betroffenen Frequenzen in der Reintonaudiometrie (3PTAmax) lag der initiale mediane Hörverlust bei 66,67 dB, der mediane absolute Hörgewinn ΔPTAab nach Therapie bei 10,00 dB, der mediane relative Hörgewinn im Verhältnis zur Gegenseite ΔPTArel-contral bei 30,86%. 51% der Patienten erreichen ein ΔPTAab ≥10dB. 2 von 5 Patienten erholte sich zu einer ΔPTArel-contral ≥50% oder erreichen eine Schwelle ≤10 dB im Vergleich zur Gegenseite. Nach multivariate Analyse waren ein Hörsturz auf der linken Seite (Hazard ratio [HR)= 1,688; Konfidenzintervall [KI]= 1,161 – 2,454)), keine zu den hohen Frequenzen abfallende Hörkurve (HR = 2,016; KI = 1,391 – 2,921) und keine vorherige ambulante Prednisolon-Behandlung ((HR = 2,374; KI = 1,505 – 3,745) unabhängige Faktoren für eine bessere Erholung (ΔPTAabs ≥10 dB) waren.

Schlussfolgerung:

Die Behandlungsergebnisse sind schlechter als in klinischen Studien. Mehr Standardisierung und klarere Kriterien für die ambulante, stationäre und für die Zweitlinientherapie sind nötig.