CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S208
DOI: 10.1055/s-0038-1640430
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Der deutsche PANQOL Fragebogen: Lebensqualität nach translabyrinthärer Vestibularisschwannomentfernung

J Kristin
1  Univ. HNO-Klinik, Düsseldorf
,
MF Glaas
1  Univ. HNO-Klinik, Düsseldorf
,
T Klenzner
1  Univ. HNO-Klinik, Düsseldorf
,
R Schaefer
2  Uniklinik, Klinisches Institut für Psychosomatische Medizin und Psycho, Düsseldorf
,
P Jansen
2  Uniklinik, Klinisches Institut für Psychosomatische Medizin und Psycho, Düsseldorf
,
M Franz
3  Uniklinik, Klinisches Institut für Psychosomatische Medizin und Psych, Düsseldorf
,
K Eysel-Gosepath
4  Praxis, Köln
,
J Schipper
1  Univ. HNO-Klinik, Düsseldorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

 

Einleitung:

Die Beurteilung der Lebensqualität (QOL) kann einen Baustein in der Behandlung der Patienten mit Vestibularisschwannom (VS) darstellen. Der krankheitsspezifische Fragebogen „Penn Acoustic Neuroma Quality-of-Life Scale“ erfasst die Bereiche Gleichgewichtssinn, Hören, Einschränkungen des N. facialis, Angstgefühl, Vitalität, Schmerzen, sowie die allgemeine Gesundheit. Vor der Anwendung des Fragebogens auf Deutsch ist, neben der Übersetzung, die Prüfung der Reliabilität und Validität notwendig.

Material und Methode:

Die übersetzte Version des deutschen PANQOL wurde von 72 Patienten nach translabyrinthärer Entfernung eines VS ausgefüllt. Neben der Auswertung der QOL erfolgte die statistische Analyse der Reliabilität und konvergenten Validität.

Ergebnis:

Cronbach's alpha und Guttman's split half zeigen Werte > 0.79 (raw alpha) und > 0.76 (Lambda 6). Der durchschnittliche PANQOL Gesamt-Score bezüglich der postoperativen QOL liegt bei 61.96/100. In den Bereichen Hören (50.87) und Gleichgewicht (50.98) werden die niedrigsten Werte erreicht, bei Beeinträchtigung des N. facialis 74.88. Die Subgruppenanalysen (konvergente Validität) zeigen signifikante Werte (p < 0,001) für die Bereiche Fazialisparese und Schwindel. Weder die Größe des Tumors noch die postoperativ verstrichene Zeit haben einen signifikanten Einfluss auf die Lebensqualität. Einige Patienten weisen eine verminderte Lebensqualität nach Entfernung eines VS auf, so dass bei Bedarf eine psychosomatische Mitbetreuung in Betracht gezogen werden sollte.

Schlussfolgerung und Ausblick:

Die deutsche Version des PANQOL zeigt hinsichtlich der Reliabilität und der konvergenten Validität vergleichbare Werte wie die englische Orginalversion. Eine Routineanwendung des Fragebogen im Rahmen der VS-Behandlung wird angestrebt.