CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S229-S230
DOI: 10.1055/s-0038-1640508
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kopfneigungsabhängige subjektive visuelle Vertikale während akustischer VEMP-Stimulation

JJH Park
1  Klinik für HNO, Universitätsklinikum Bochum, Bochum
,
D Seidel
2  Klinik für HNO, Städtisches Klinikum Solingen, Solingen
,
U Harréus
3  Klinik für HNO, Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf, Düsseldorf
,
S Dazert
1  Klinik für HNO, Universitätsklinikum Bochum, Bochum
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

 

Einleitung:

Die vestibulär evozierten myogenen Potenziale (VEMP) ist ein gut beschriebener objektiver Test, der die Otolithenantworten auf Hochfrequenzstimulation untersucht. Bislang ist wenig bekannt, in wieweit die akustische Reizmethode der VEMP einen Einfluss auf das subjektive Empfinden nimmt. Die subjektive visuelle Vertikale (SVV) beurteilt die Otolithenfunktion subjektiv. Die vorliegende Studie analysiert den Einfluss der akustischen VEMP-Stimulation auf die SVV-Abweichung bei simultaner VEMP-Stimulation und SVV Registrierung.

Methoden:

15 Patienten mit bekannter einseitiger peripherer vestibuläre Erkrankung wurden einer SVV-Untersuchung unterzogen. Die kopfneigungsabhängige SVV-Abweichung wurde in den Positionen Kopf aufrecht, Kopf 15 ° nach rechts geneigt und Kopf 15 ° nach links geneigt aufgezeichnet bei simultaner akustischen VEMP-Stimulation.

Ergebnisse:

Die mittleren SVV-Differenzen zwischen aufrechter Kopfhaltung und 15 ° nach rechts Kopfneigung während der rechten und linken VEMP-Stimulation waren im Vergleich zu ohne VEMP-Stimulation vergrößert (p < 0,001, p = 0,001). Die mittleren SVV-Differenzen zwischen aufrechter Kopfhaltung und 15 ° nach links Kopfneigung während der rechten und linke VEMP-Stimulation waren im Vergleich zu ohne VEMP-Stimulation ebenfalls vergrößert (p = 0,023, p = 0,004).

Schlussfolgerung:

Die akustische VEMP-Stimulation zeigt einen Einfluss auf die SVV-Differenz zwischen aufrechter Kopfposition und geneigter Kopfposition. Dies zeigt Veränderungen der subjektiven Wahrnehmung während der unphysiologischen VEMP-Stimulation der Otolithenorgane.