CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S258
DOI: 10.1055/s-0038-1640606
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

„Air-bone gap“ im ersten Jahr nach Primär- und Revisions-CO2-Laserstapedotomie mit der „Ein-Schuss-Technik“

P Seyedahmadi
1  Charite CBF, Berlin
,
U Schönfeld
2  HNO-Klinik, Berlin
,
VM Hofmann
2  HNO-Klinik, Berlin
,
S Jovanovic
3  Praxis, Berlin
,
AE Albers
2  HNO-Klinik, Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

 

Die Ein-Schuss-CO2-Laserstapedotomie ist eine etablierte Operationstechnik bei Otosklerose und wird seit 15 Jahren klinisch routinemäßig im Rahmen von primären (P-LS) sowie Revisions-Laserstapedotomien (R-LS) eingesetzt.

Zielsetzung war, die Entwicklung des air-bone gap (ABG) innerhalb des ersten postoperativen Jahres darzustellen. Hierzu erfolgte eine prospektive Analyse der Audiogramme von 501 P-LS und 153 R-LS von drei postoperativen Intervallen (3 – 6 Wochen, 3 – 6 Monate und 1 Jahr) gegenüber dem präoperativen Befund. Zur statistischen Auswertung wurde der Pure-Tone-Average (PTA) aus vier Frequenzen berechnet.

Ein Jahr postoperativ zeigte sich in beiden Gruppen eine signifikante Verbesserung des ABG: P-LS: 0 – 10dB 64%, 11 – 20dB 32%, > 20dB 4% und R-LS: 0 – 10dB 48%, 11 – 20dB 46%, 21 – 30dB 6%.

Die individuelle ABG-Verbesserung betrug 18,8 dB bei der P-LS und der R-LS 21,3 dB ein Jahr postoperativ.

Der Vergleich der 3 postoperativen Intervalle ergab weder für die P-LS noch für die R-LS signifikante Veränderungen des ABG (PTA) innerhalb des ersten Jahres (P-LS: Median jeweils 8,5 dB; R-LS: Median 13,8 dB, 12,5 dB und 12,5 dB).

Auch zeigte sich kein Unterschied des postoperativen ABG zwischen den Gruppen mit einer Laserapplikation oder mit mehreren Laserapplikationen. Die 1-Jahresdaten wurden nicht durch das Ausmaß des präoperativen ABG beeinflusst (Subgruppen prä-OP: 0 – 10, 10 – 20, 20 – 30 und > 30 dB; P-LS: p = 0,4, R-LS: p = 0,14).

Die Studie zeigt, dass durchschnittlich zwischen einer P-LS und einer R-LS keine signifikanten Unterschiede im postoperativen ABG bestehen, und dass Patienten gleichermaßen vom Eingriff profitieren. Die Verbesserung des Hörvermögens ist bereits in der frühen postoperativen Phase maximal und ist unabhängig vom präoperativen ABG.