CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S260
DOI: 10.1055/s-0038-1640614
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Neues universelles Implantat für trans- und perkutane Knochenleitungshörsysteme

R Siegert
1  Prosper-Hospital, Recklinghausen
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
18. April 2018 (online)

 

Einleitung und Zielsetzung:

Entwicklung eines universell verwendbaren, dünnen, einfach einzusetzenden Magnetimplantates für die Verankerung aller klinisch eingeführten Knochenleitungshörsysteme, welches bei jeder Knochendicke und damit prinzipiell in jedem Patientenalter sowohl für die trans- als auch perkutane Ankopplung implantiert werden kann.

Methoden:

  1. Der Einfluss verschiedener Magnete in verschiedenen Abständen auf Knochenleitungsvibratoren wurde bestimmt.

  2. Die Haltekräfte verschiedener Kombinationen von Magnettypen bei unterschiedlichen Abständen resp. Hautdicken wurde gemessen.

  3. Auf dieser Datenbasis wurde das neue universelle Magnetimplantat entwickelt.

  4. Letzteres wurde analog zu Punkt 1 und 2 untersucht und dessen praktische Handhabbarkeit an Präparaten untersucht.

Ergebnisse:

Es zeigte sich, dass der Einfluss der Magnetkräfte des Implantates und der Basisplatte auf den Vibrator für zu induzierende Haltekräfte von bis zu 5 N bei der üblichen Geometrie über eine Zehnerpotenz unter den Feldstärken liegt, die Leistungseinbußen des Vibrators zur Folge hätten.

Das daraufhin entwickelte Implantatsystem zeigt nach den bisherigen präklinischen Untersuchungen ausreichende Haltekräfte und weist das Potential auf, die o.g. Zielsetzung komplett zu erreichen.

Schlussfolgerungen und Aussicht::

Mit dem hier vorzustellenden Implantsystem kann der Einsatz von teilimplantierbaren Knochenleitungshörsystemen vereinfacht, unter chirurgischen Gesichtspunkten in jedem Alter erfolgen, den individuellen Anforderungen angepasst und dessen Indikationsspektrum erweitert werden. Anträge zur Genehmigung der klinischen Implantation sind gestellt.