CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S273
DOI: 10.1055/s-0038-1640658
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Intracochleäre Druckschwankungen bei der Insertion einer neuen schmalen perimodiolären Elektrode mit der 'pullback' Technik

J Uçta
1  Unfallkrankenhaus Berlin, Berlin
,
P Mittmann
1  Unfallkrankenhaus Berlin, Berlin
,
R Seidl
1  Unfallkrankenhaus Berlin, Berlin
,
J Wagner
1  Unfallkrankenhaus Berlin, Berlin
,
A Ernst
1  Unfallkrankenhaus Berlin, Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

 

Einführung:

Viele unterschiedliche Faktoren haben Einfluss auf die funktionelle intracochleäre atraumatische Insertion von Cochleaimplantatelektroden. Die intracochleären Druckschwankungen bei der Elektrodeninsertion haben einen erheblichen Einfluss auf den Restgehörerhalt. Ziel der Untersuchung war es, ausgehend vom individuellen Elektrodendesign, die einzelnen Teilschritte der Implantation hinsichtlich der Druckschwankungen zu analysieren und zu charakterisieren.

Material und Methoden:

In einem künstlichen Cochleamodell wurden Elektrodeninsertionen durchgeführt. Hierbei wurden die intracochleären Drücke und Druckschwankungen mit einem mikrooptischen Sensor im apikalen Teil der Cochlea gemessen und aufgezeichnet. Alle Insertionen wurden mit der gleichen Geschwindigkeit durchgeführt. Nach einer kompletten Insertion wurde ein 'pullback' durchgeführt.

Ergebnisse:

Signifikante Unterschiede werden zwischen den unterschiedlichen Teilschritten der Insertion von Cochleaimplantatelektroden gemessen. Bei der Einführung der Insertionstülle entstehen starke Druckschwankungen. Der Vorschub der schmalen Elektrode geht mit moderaten Druckschwankungen einher. Der 'pullback' führt zu keinem signifikanten Druckanstieg.

Schlussfolgerung:

Das Design der Cochleaimplantatelektroden hat einen signifikanten Einfluss auf die intracochleären Druckschwankungen. Insbesondere das Einführen der Insertionstülle erzeugt starke Druckschwankungen, wohingegen der 'pullback' zu keiner signifikanten Druckänderung führt.