Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 83
DOI: 10.1055/s-0038-1670998
Poster
Donnerstag, 01.11.2018
Gynäkologische Onkologie I
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Reduzierte CTGF Expression in invasiven MDA-MB-231 Mammakarzinomzellen durch Behandlung mit GnRH Agonist Triptorelin

G Bauerschmitz
1  UMG, Gynäkologie und Geburtshilfe, Göttingen, Deutschland
,
JW Hellinger
1  UMG, Gynäkologie und Geburtshilfe, Göttingen, Deutschland
,
G Emons
1  UMG, Gynäkologie und Geburtshilfe, Göttingen, Deutschland
,
C Gründker
1  UMG, Gynäkologie und Geburtshilfe, Göttingen, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Connective tissue growth factor (CTGF) nimmt Einfluss auf die Tumorprogression und die Invasion. Wir möchten aufzeigen, dass eine Behandlung mit einem GnRH Agonisten die Tumorzellinvasion durch eine verminderte CTGF Expression reduziert.

Materialien und Methoden:

Die Rolle von CTGF bei der Invasion von MDA-MB-231 Mammakarzinomzellen wurde unter Anwendung der CRISPR-Cas9 Technologie analysiert. Die Invasion wurde durch die Auswertung von migrierenden Tumorzellen durch eine modifizierte Boyden Kammer quantifiziert. Die Expression von CTGF in humanen Mammakarzinomzelllinien wurde durch immunologische und molekularbiologische Methoden analysiert.

Ergebnisse:

Eine erhöhte Expression an CTGF in MDA-MB-231 Mammakarzinomzellen korreliert mit einer erhöhten Invasion im Vergleich zu nicht-invasiven MCF-7 Mammakarzinomzellen. Durch einen CTGF knock-out kann die Invasivität von MDA-MB-231 Mammakarzinomzellen in vitro deutlich verringert werden. Eine Behandlung von MDA-MB-231 Mammakarzinomzellen mit dem GnRH Agonisten Triptorelin vermindert die CTGF Expression signifikant.

Zusammenfassung:

Unsere Daten zeigen, dass die Invasivität der aggressiven MDA-MB-231 Mammakarzinomzellen u.a. durch die CTGF Expression reguliert wird. Ein möglicher Therapieansatz liegt in der Anwendung des GnRH Agonisten Triptorelin.