Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 87
DOI: 10.1055/s-0038-1671010
Poster
Donnerstag, 01.11.2018
Gynäkologische Onkologie III
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Patientinnen mit Keimstrang-Stroma-Tumor: Charakteristika aus der Online-Tumorkonferenz für seltene Tumoren

LA Dröge
1  Universitätsmedizin Charité, Gynäkologie, Berlin, Deutschland
,
S Alavi
1  Universitätsmedizin Charité, Gynäkologie, Berlin, Deutschland
,
R Chekerov
1  Universitätsmedizin Charité, Gynäkologie, Berlin, Deutschland
,
MZ Muallem
1  Universitätsmedizin Charité, Gynäkologie, Berlin, Deutschland
,
K Pietzner
1  Universitätsmedizin Charité, Gynäkologie, Berlin, Deutschland
,
G Seifert
2  Universitätsmedizin Charité, Klinik für Pädiatrie, Kinderonkologie, Berlin, Deutschland
,
J Sehouli
1  Universitätsmedizin Charité, Gynäkologie, Berlin, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Ziel der Online-Tumorkonferenz der Charité ist das Verfolgen einer studienorientierten Therapieentscheidung bei seltenen gynäkologischen Tumorentitäten über die Maßgabe von Leitlinien hinaus. Keimstrang-Stroma-Tumore machen etwa 5% aller malignen Ovarialtumore aus und unterscheiden sich prognostisch von Ovarialkarzinomen. Die vorliegende Studie soll die Charakteristika der Patientinnen, die mit Keimstrang-Stroma-Tumor in der Online-Tumorkonferenz vorgestellt wurden, zusammenfassen.

Materialien und Methoden:

Die Online-Tumorkonferenz ist eine deutschlandweite, von der Gynäkologie der Charité Campus Virchow Klinikum durch Videoschaltung ausgerichtete Konferenz mit 228 registrierten Teilnehmern. Patientinnencharakteristika, Tumorstadium bei Erstdiagnose und der Behandlungsverlauf wurden anhand der Daten der Online-Plattform zusammengefasst.

Ergebnisse:

Zwischen Februar 2016 und Februar 2018 wurden n = 22 Patientinnen mit Keimstrang-Stroma-Tumor (n = 187 insgesamt), n = 13 davon mit adultem-, n = 2 mit juvenilem Granulosazelltumor, n = 5 mit Sertoli-Leydig-Zelltumor, eine Patientin mit Gynandroblastom und eine Patientin mit atypischem Keimstrangtumor besprochen. Die Patientinnen waren 16 – 78 Jahre alt (Median 40,5 Jahre), n = 11 Patientinnen wurden mit der Erstdiagnose vorgestellt, davon n = 8 im Stadium FIGO I (3/8 FIGO IA,1/8 FIGO IB, 4/8 FIGO IC). Die Patientinnen mit Rezidiv hatten eine medianen Krankheitsverlauf von 12 Jahren (4 Monate-29 Jahre), wobei n = 3 Patientinnen das 1. Rezidiv, n = 3 das 2., n = 1 das 3. und n = 4 das 4. Rezidiv erlitten. Acht der Patientinnen waren bereits in der Charité behandelt worden, 14 Fälle wurden von extern vorgestellt (1x Universitätsklinik). In 10/22 Fällen lagen Tumormarkerwerte vor, wobei in 2/10 Fällen nur CA-125 abgenommen wurde.

Zusammenfassung:

Die Online-Tumorkonferenz gewährleistet eine studienorientierte Behandlung für seltene Tumorentitäten wie die Keimstrang-Stroma-Tumore und dient als Schnittstelle zwischen der spezialisierten Gynäko-onkologie und der peripheren Versorgung.