Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 112
DOI: 10.1055/s-0038-1671083
Poster
Donnerstag, 01.11.2018
Operative Gynäkologie, Urogynäkologie I
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Verbessert der Uteruserhalt die postoperative Lebensqualität nach Descensuschirurgie des zentralen Kompartiments?

F Fischer
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hannover, Deutschland
,
S Beckmeier
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hannover, Deutschland
,
R Klapdor
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hannover, Deutschland
,
P Hillemanns
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hannover, Deutschland
,
H Hertel
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hannover, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Die Vaginosakropexie ist eine alternative Behandlungsmethode zur herkömmlichen Sakrospinalen Fixation oder Netzeinlagen für Patientinnen mit zentralem Beckenbodendefekt. Diese Methoden gehen alle mit Hysterektomie einher. Bei Frauen mit Wunsch nach Uteruserhalt führten wir daher eine vaginale Uterosakropexie durch und verglichen die postoperativen Ergebnisse zur Lebensqualität mit der Vaginosakropexie, da so fraglich eine höhere Zufriedenheit erreicht werden kann.

Materialien:

Dies ist eine monozentrische, retrospektive vergleichende Studie an der Medizinischen Hochschule Hannover von Patientinnen, die 2008 – 2018 mittels vaginaler Vaginosakropexie oder Uterosakropexie aufgrund eines zentralen Beckenbodendefektes operiert wurden.

Methoden:

Die Evaluierung der Lebensqualität und des Operationserfolgs erfolgte anhand des validierten Fragebogens P-QOL (38 Fragen über 10 Lebensbereiche). Anschließend wurden die P-QOL Scores mittels Fisher Test und Chi Square Test vergleichend für die vaginaler Vaginosakropexie und Uterosakropexie analysiert.

Ergebnisse:

Allen 47 Patientinnen nach Uterosakropexie und allen 170 nach Vaginosakropexie wurde der Fragebogen geschickt. Aufgrund der hohen Antwortrate können wir repräsentative Ergebnisse zur postoperativen Lebensqualität der Patientinnen darlegen. Die Lebensqualität wurde ausgewertet mit Angaben zum allgemeinen Gesundheitszustand, zum Sozialleben, zu einem Auswölbungsgefühl oder einem Druckgefühl in der Scheide oder im Unterbauch. Weitere Lebensqualitätsmarker waren Obstipationsbeschwerden und Inkontinenzbeschwerden.

Zusammenfassung:

Die vaginale Uterosakropexie zur Behandlung des zentralen Beckenbodendescensus ist effektiv und erzielt eine sehr gute postoperative Lebensqualität. Bei der Wahl der Operationstechnik sollte der Wunsch der Patientinnen nach Uteruserhalt berücksichtigt werden, da diese von einer uteruserhaltenden Operation langfristig profitieren können.