Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 122
DOI: 10.1055/s-0038-1671118
Poster
Donnerstag, 01.11.2018
Pränatal- und Geburtsmedizin I
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Vocal2-Messungen der Plazenta in der Prädiktion der Präeklampsie im 2 – 3. Trimenon

A Baron
1  Universitätsklinikum Essen, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Essen, Deutschland
,
A Enekwe
1  Universitätsklinikum Essen, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Essen, Deutschland
,
R Kimmig
1  Universitätsklinikum Essen, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Essen, Deutschland
,
A Köninger
1  Universitätsklinikum Essen, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Essen, Deutschland
,
P Wimberger
2  Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Dresden, Deutschland
,
C Birdir
2  Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Dresden, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Das Ziel war eine mögliche Prädiktion der fetalen Wachstumsretardierung (IUGR) durch eine sonographische Routine-Untersuchung der Plazenta mit VOCAL2-Software.

Materialien und Methoden:

Die folgenden sonographischen Messungen wurden prospektiv durch VOCAL2-Software durchgeführt: Vascularization Index (VI), Flow Index (FI) und Vascularization Flow Index (VFI). Es wurden 21 Schwangeren mit IUGR und 233 Kontrollpatientinnen im 2. Und 3. Trimenon untersucht. Es wurden zusätzlich die Doppler-Messungen von A. umbilicalis, A. cerebri media und A. uterinae untersucht. Eine lineare Regressionsanalyse wurde durchgeführt.

Ergebnisse:

VI, FI und VFI wurden niedriger in IUGR als in Kontroll-Schwangerschaften gemessen (p = 0,03, p = 0,014, p < 0,001). Das mediane PI der A. uterinae und A. umbilicalis waren höher in IUGR. Nach Adjustierung der FI und VFI nach SSW, waren die Messungen weiterhin niedriger in IUGR (p = 0,011 and p < 0,001).

Zusammenfassung:

VOCAL2-Messungen zeigen signifikante Korrelationen in IUGR.