Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 147
DOI: 10.1055/s-0038-1671196
Poster
Donnerstag, 01.11.2018
Pränatal- und Geburtsmedizin IX
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Expression der Nrf2-abhängiger Hämoxygenase-1 (HO-1) in der Plazenta von Patientinnen mit early-onset Präeklampsie

N Kweider
1  Institut für Anatomie und Zellbiologie, Uniklinik RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
2  Rhein Maas Klinikum GmbH, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Würselen, Deutschland
,
U Pecks
3  Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Kiel, Deutschland
,
C Karl
2  Rhein Maas Klinikum GmbH, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Würselen, Deutschland
,
T Pufe
1  Institut für Anatomie und Zellbiologie, Uniklinik RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
,
CJ Wruck
1  Institut für Anatomie und Zellbiologie, Uniklinik RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
,
W Rath
3  Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Kiel, Deutschland
4  Uniklinik RWTH Aachen, Gynäkologie und Geburtshilfe, Aachen, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Die Pathogenese der Präeklampsie (PE) ist mit Ausbildung von plazentarem oxidativem Stress assoziiert. Die durch den oxidativen Stress erzeugten freien Radikale können die Funktionen des vaskulären Endothels beeinträchtigen. Der Nuclear factor-E2 related factor 2 (Nrf2)-Signalweg ist ein Schlüsselsystem für den Schutz vor oxidativem Stress. Diese Studie vergleicht die plazentaren Proteinexpressionen von Nrf2 und dessen Zielprotein Hämoxygenase-1 (HO-1) bei Patientinnen mit early-onset PE mit denen gesunder Schwangerer.

Materialien und Methoden:

Es wurden Plazentaproben von 12 Patientinnen mit early-onset PE sowie 22 gesunden Kontrollpatientinnen (GA 29 – 33. SSW) mittels Western Blot auf die Expression von Nrf2 und HO 1 untersucht. Die Seren beider Gruppen wurden mittels ELISA auf soluble Fms-like tyrosine kinase-1 (sFlt-1) und Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF-165) getestet. Die quantitative Auswertung stellt die relative Proteinexpression dar, die sich proportional zur Bandenintensität verhält.

Ergebnisse:

Im Serum der Patientinnen mit early-onset PE konnte im Vergleich zur Kontrollgruppe ein signifikant höherer sFlt-1/VEGF-Quotient nachgewiesen werden R> 440 (p < 0,0001). Die plazentare HO-1-Expression war bei den Patientinnen mit early-onset PE signifikant niedriger als bei gesunden Schwangeren (0,079 ± 0,05 (PE). Vs. 0,26 ± 0,06 (Kontrolle)) (p < 0,01). Hinsichtlich der Proteinexpression von Nrf2 ergaben sich keine signifikanten Unterschiede zwischen die beiden Gruppen.

Schlussfolgerung:

Die verminderte plazentare HO-1-Expression bei early-onset PE korrelierte nicht mit der Expression des Transkritptionsfaktors Nrf2, der als Hauptregulator für dieses Enzym wirksam ist. Ob die Posttranslationalmodifikation von Nrf2 bei early-onset PE beeinträchtigt ist, wird in weiteren Untersuchungen geklärt werden.