Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 162
DOI: 10.1055/s-0038-1671240
Poster
Donnerstag, 01.11.2018
Case-Report I
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Erstdiagnose eines Ovarialkarzinoms über eine axilläre Metastase durch den Senologen

A de Waal
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
I Bekes
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
F Ebner
2  Helios Amper Klinikum Dachau, Dachau, Deutschland
,
J Huober
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
W Janni
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Eine 50-jährige perimenopausale Patientin stellte sich zur Abklärung einer axillären Lymphknotenschwellung rechts vor. Die durchgeführte Axillasonografie bestätigte einen 25 mm großen, suspekten LK bei sonst unauffälliger Mammasonografie und Mammografie Befund. Die histologische Abklärung ergab ein mäßig differenziertes Adenokarzinom, Hormonrezeptor-positiv, Her2/neu0 und Ki-67 40%. Das anschließende Mamma-MRT war ebenfalls unauffällig. Bis dato unauffällige gynäkologische Vorsorgeuntersuchungen. Bei fehlendem Primarius empfahl das interdisziplinäre Tumorkonferenz ein PET-CT. Hierbei zeigte sich ein deutlicher Glukose-Uptake im Bereich der Ovarien bds., Omentum majus, Zökalpols rechts, sowie der rechten Zwerchfellkuppel. Die Zusatzfärbungen des Lymphknotengewebes auf PAX-8 und zytoplasmatisches CA-125 waren hoch positiv. Serum CA12 – 5 war erhöht, CA19 – 9, CA72 – 4 und CEA unauffällig. Bei dringendem V.a. Ovarial Karzinom im Stadium FIGO IV wurde durch eine explorative Laparotomie mit Spülzytologie, Hysterektomie und Adnexektomie bds., Deperitonealisierung (inkl. Zwerchfellkuppeln), Omentektomie, pelvine und paraaortale Lymphonodektomie bds. das Karzinom vollständig entfernt. Entsprechend dem abschließenden Tumorstadium pT3c, pN1(8/38), M1 (Lym), L0, V0, G3, R0, FIGO IV erhielt die Patientin 6 Zyklen Carboplatin/Paclitaxel (Carboplatin AUC5/Paclitaxel 175 mg/m2 KOF q3w) mit Bevazizumab (15 mg/kg KGq3w).

Zusammenfassung:

Die Wahrscheinlichkeit für eine axilläre Metastase beim Ovarialkarzinom liegt bei 0,1%. Unser Fall belegt, wie abgestimmte interdisziplinäre weiterführende Diagnostik zum Vorteil der Patientin ist.