Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 172
DOI: 10.1055/s-0038-1671272
Poster
Donnerstag, 01.11.2018
Case-Report V
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Dermatofibrosarcoma protuberans der Mamma – ein Fallbericht

II Iordache
1  Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Homburg, Deutschland
,
G Schmidt
1  Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Homburg, Deutschland
,
A Leingartner
1  Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Homburg, Deutschland
,
R Sima
2  Medizinische Fakultät der Universität Bukarest, Sf. Ioan Krankenhaus, Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Bukarest, Rumänien
,
D Benndorf
1  Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Homburg, Deutschland
,
L Jung
1  Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Homburg, Deutschland
,
I Juhasz-Böss
1  Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Homburg, Deutschland
,
EF Solomayer
1  Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes, Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Homburg, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Das Dermatofibrosarcoma protuberans (DFSP) ist eine lokal aggressive und selten metastasierende fibroblastische Neoplasie und gehört zu den seltenen ausschließlich in der Haut vorkommenden Tumoren. Die Ätiologie ist ungeklärt und das Durchschnittsalter liegt bei 40 Jahren. Dieses Fallbeispiels beschreibt unsere diagnostische und therapeutische Erfahrung mit einem seltenen Sarkom der Mamma.

Materialien:

Wir berichten über eine zum Operationszeitpunkt 53-jährige Patientin, die sich in unserer Klinik mit einem histologisch gesicherten DFSP der linken Mamma vorstellte. Klinisch fand sich ein ca. 4 × 5 cm große livider Tumor bei 12 Uhr, sonographisch mit pathologischer Perfusion.

Methoden:

Eine spindelförmige chirurgische Exzision des Tumors mit 3 cm Sicherheitsabstand wurde im Tumorbord entschieden.

Ergebnisse:

Nach üblicher Vorbereitung konnte am 05.07.17 ein 4,2 × 2,4 × 2,1 cm groß DFSP komplett entfernt werden. Am 22.11.17 wurde eine komplikationslose Nachresektion durchgeführt und ein Sicherheitsabstand von 3 cm erreicht werden konnte. Der postoperative Verlauf war problemlos. Eine langfristige klinische Nachbeobachtung wurde empfohlen.

Zusammenfassung:

Das Dermatofibrosarcoma protuberans gehört zu den sehr seltenen Neoplasien der Mamma. Nur die frühere Diagnose, die individualisierte und stadiengerechte Therapie und die engmaschige interdisziplinäre Teamarbeit können die Prognose verbessern.