Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 203
DOI: 10.1055/s-0038-1671367
Poster
Freitag, 02.11.2018
Gynäkologische Onkologie VIII
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Trabectedin als alternative Therapie bei Progression lokalem rezidiv Endometriumkarzinom

AJ Salau
1  Vivantes Humboldt-Klinikum, Gynaekologie, Berlin, Deutschland
,
Z Halwani
1  Vivantes Humboldt-Klinikum, Gynaekologie, Berlin, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Trabectedin ist ein antineoplastisches Mittel zur Behandlung von soliden Tumoren, wie fortgeschrittener Weichteilsarkom und platinsensibles Ovarialkarzinomrezidiv.

Endometriumkarzinom gehört zu den häufigsten gynäkologischen Krebserkrankungen in Deutschland, wessen Behandlung auf platin- und taxolhaltige Chemotherapie mit Radiatio limitiert ist. Bei Ausschöpfung diesen Therapieoptionen kann als Alternative ein Therapieversuch mit Trabectedin in Erwägung gezogen werden.

Eine multimorbide 77-Jährige wurde vor 2 Jahren mit vaginal metastasiertem endometriodem Adenokarzinom diagnostiziert. 07/2016 erfolgte Längslaparotomie mit Hysterektomie cum Adnexen beidseits, subtotale Kolpektomie, systematische pelvine und paraaortale LNE mit makroskopischer Tumorfreiheit (pT3bpN0(0/47)pL0pV0R0G3). Anschließend erhielte sie 6 Zyklen Carboplatin/Paclitaxel q21 d und Brachytherapie.

10/2017 trat vaginales Rezidiv mit beginnendem Einbruch ins Rektum und Infiltration des Blasendachs. Bei aufgetretenen Ileussymptomatik erfolgte anteriorere Rektumresektion mit Enterostoma Anlage und erweiterte Kolpektomie. Auf Wünsch der Patientin wurde auf Zystektomie verzichtet, darüber hinaus wurde ein Resttumor an der Harnblase belassen. Anschließend wurde sie von Becken und vaginal im Zeitraum von 11/2017 – 01/2018 mit 66 Gy bestrahlt. Eine Hormontherapie bei positiven Hormorezeptorstatus wurde von der Patientin abgelehnt.

MRT-Befund vom 02/2018 zeigte Progress am Blasendach. Nach Ausschöpfung aller verfügbaren Therapieoptionen wurde bei relativ gutem Allgemeinzustand und Zustimmung der Patientin die Umstellung der Therapie auf Trabectedin (1,1 mg/qm und Caelyx 30 mg/qm q21f) entschlossen.

Nach 2 Zyklen zeigte MRT-Befund eine komplette Remission des Tumors.

Die Behandlung des metastasierten Endometriumkarzinoms beinhaltet palliative Chemo- und Hormontherapie sowie Radiatio. Unsere Patientin hatte nach primärer Therapie 12 Monate PFI unter Chemotherapie, dann 2. Rezidiv unter Radiotherapie, deshalb erfolgte Umstellung auf Trabectedin. Es wurde eine schnelle komplette Remission mit weniger Toxizität erreicht.