Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 204
DOI: 10.1055/s-0038-1671370
Poster
Freitag, 02.11.2018
Gynäkologische Onkologie VIII
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Palbociclib nach Chemotherapie in fortgeschrittener Linie: Profitiert die Patientin davon?

A Schneider
1  Frauenklinik der Technischen Universität München, München, Deutschland
,
A Krämer
1  Frauenklinik der Technischen Universität München, München, Deutschland
,
J Weyrich
1  Frauenklinik der Technischen Universität München, München, Deutschland
,
C Brambs
1  Frauenklinik der Technischen Universität München, München, Deutschland
,
J Ettl
1  Frauenklinik der Technischen Universität München, München, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Trotz therapeutischer Fortschritte der letzten 2 Jahrzehnten bleibt die Patientin mit einem metastasierten Mammakarzinom eine klinische Herausforderung. Eine zielgerichtete Zellzykluskontrolle durch Hemmung der Cyclin-abhängigen Kinasen (CDK) 4/6 mittels selektiver oraler Inhibitoren wie Palbociclib eröffnet neue Therapieperspektiven.

Es existiert bereits eine valide Datenlage, dass die Kombinationstherapie aus CDK4/6-Inhibition und endokriner Therapie bei Patientinnen mit einem Hormonrezeptor-positiven (HR+), Her2-negativen fortgeschrittenen Mammakarzinom, die zuvor keine andere Therapie für ihre fortgeschrittenen Erkrankung erhalten hatten, das PFS deutlich verbessert. Das Risiko für einen Progress wird halbiert.

Ziel:

Evaluation der Ansprechrate von Kombinationstherapie (Palbociclib und endokrine Therapie) und Dauer des Therapieintervalls bei Patientinnen mit einem metastasiertem HR+/Her2- Mammakarzinom in fortgeschrittener Therapielinie nach Chemotherapie.

Methodik:

retrospektive statistische Auswertung der Daten zur Ansprechrate und Therapiedauer von Kombinationstherapie aus CDK4/6-Inhibitoren (Palbociclib) und endokriner Therapie nach abgeschlossener Chemotherapie in fortgeschrittener Linie. Untersucht werden alle Patientinnen mit einem metastasierten HR+/Her2- Mammakarzinom, die in der Frauenklinik rechts der Isar der technischen Universität München im Zeitraum 01.01.2018 bis 30.06.2018 mit Palbociclib in Kombination mit endokriner Therapie nach Chemotherapie in fortgeschrittener Linie behandelt wurden (n = ca. 10).

Ergebnis:

Die finalen Daten werden beim Kongress präsentiert.

Die Daten legen nahe, dass die Patientinnen unter Kombinationstherapie von einer hohen Wirksamkeit unter gleichzeitiger Erhaltung der Lebensqualität profitieren.