Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 219
DOI: 10.1055/s-0038-1671417
Poster
Freitag, 02.11.2018
Operative Gynäkologie, Urogynäkologie IV
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Erbium:YAG-Lasertherapie der weiblichen Belastungsinkontinenz – Outcome mit 2-Jahres Follow-up

A Kuszka
1  Evangelisches Krankenhaus Hagen-Haspe, Frauenklinik, Hagen, Deutschland
,
J Kociszewski
1  Evangelisches Krankenhaus Hagen-Haspe, Frauenklinik, Hagen, Deutschland
,
C Walser
2  Kantonsspital Frauenfeld, Frauenklinik, Frauenfeld, Schweiz
,
M Gamper
2  Kantonsspital Frauenfeld, Frauenklinik, Frauenfeld, Schweiz
,
V Viereck
2  Kantonsspital Frauenfeld, Frauenklinik, Frauenfeld, Schweiz
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

In dieser prospektiven Beobachtungsstudie soll der kurz- und mittelfristige Erfolg der intravaginalen Lasertherapie bei Belastungsinkontinenz (SUI) untersucht werden. Ferner soll analysiert werden, ob der Schweregrad der Inkontinenz die Erfolgsrate beeinflusst. Neben der objektiven Heilung/Verbesserung wurde die subjektive Bewertung der Symptome, der Lebensqualität und der sexuellen Funktionen erfasst.

Materialien:

59 Frauen, 32 mit leichter (SUI I), 16 mit mässiger (SUI II) und 11 mit schwerer Belastungsinkontinenz (SUI III) wurden eingeschlossen. Die Lasertherapie wurde mit einem Erbium:YAG-Laser (Fotona, Ljubljana, Slowenien) gemäss IncontiLase®-Protokoll durchgeführt.

Methoden:

Die Patienten erhielten 5 Laserbehandlungen, eine zu Beginn und eine nach 1, 2, 3 und 4 Monaten. Objektive (Pad Test) und subjektive Daten (ICIQ-UI SF und PISQ-12) wurden zu Studienbeginn, 1 Monat nach der 2. Laser-Sitzung und 6 Monate oder 2 Jahre nach der 5. Laser-Sitzung analysiert.

Ergebnisse:

Bei Patienten mit SUI I betrugen die objektiven Heilungsraten 41% nach 2 Lasersitzungen, und 66% 6 Monate oder 69% 2 Jahre nach der 5. Lasersitzung. Die Verbesserungsraten zu den gleichen Zeitpunkten betrugen 28%, 25% und 9%, und die Versagerraten 31%, 9% und 22%. Die Laserbehandlung war bei Patienten mit SUI II nur begrenzt und bei Patienten mit SUI III nicht erfolgreich. Bei den SUI I-Patientinnen verbesserte die Laserbehandlung auch subjektiv die Inkontinenz und die Lebensqualität (ICIQ-UI SF) sowie die sexuellen Funktionen (PISQ-12).

Zusammenfassung:

Objektive und subjektive Beurteilungen zeigten, dass eine milde SUI durch die Lasertherapie zu 78% geheilt/verbessert wird, dass 3 – 4 Behandlungen wahrscheinlich ausreichen, dass diese Technik nachhaltig ist, aber für höhere Inkontinenzgrade eher nicht zu empfehlen ist.