Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 250
DOI: 10.1055/s-0038-1671519
Poster
Freitag, 02.11.2018
Senologie III
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Primäre Mammakarzinom Patientinnen (cM0) mit erhöhter Expression der L-DOPA Decarboxylase (DDC) im Primärtumor weisen ein verlängertes Gesamtüberleben auf

E Tremmel
1  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Brustzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, München, Deutschland
,
A Vattai
1  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Brustzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, München, Deutschland
,
S Hofmann
1  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Brustzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, München, Deutschland
,
C Kuhn
1  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Brustzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, München, Deutschland
,
N Ditsch
1  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Brustzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, München, Deutschland
,
N Harbeck
1  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Brustzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, München, Deutschland
,
U Jeschke
1  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Brustzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, München, Deutschland
,
S Mahner
1  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Brustzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München, Campus Innenstadt und Campus Großhadern, München, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Fragestellung:

Es scheint ein Zusammenhang zwischen Mammakarzinomen und Schilddrüsenfunktionsstörungen zu bestehen. Schilddrüsenhormonabbauprodukte (Traceamine) entstehen wie Katecholamine durch eine Tyrosin-Decarboxylierung. Traceamine binden an den G-Protein gekoppelten Trace amine associated receptor (TAAR1), und modulieren hierüber das serotonerge und dopaminerge System. Katecholamine entstehen durch Decarboxylierung mittels der L-Dopa Decarboxylase (DDC). Es besteht somit ein Zusammenhang zwischen Katecholaminen und Thyronaminen. Ziel der Studie war, die DDC Expression im primären Mammakarzinom (cM0) und den Einfluss der DDC auf das Gesamtüberleben betroffener Patientinnen zu analysieren.

Methodik:

Es erfolgten immunhistochemische Untersuchungen an Gewebeschnitten von 227 Patientinnen mit primärem Mammakarzinom (OP 1998 – 2009) mit dem polyklonalen Anti-DDC Antikörper. Die Überlebensraten von Mammakarzinompatientinnen mit unterschiedlicher DDC Expression im Primärtumor wurden mittels Kaplan-Meier Kurven bestimmt. Die Korrelation der ordinalen Variablen (Alter, histologischer Subtyp, Tumordifferenzierung, Tumorgröße, Lymphknotenstatus, Hormonrezeptorstatus, HER2-/HER4-Status) mit der DDC Expression erfolgte mittels des Spearman's Rank Korrelationskoeffizienten.

Ergebnisse:

Es zeigt sich eine negative Korrelation der Tumorgröße und der DDC Expression (r =-0,147; p = 0,032). Primäre Mammakarzinome mit einer geringeren Tumorgröße (pT1) weisen eine erhöhte DDC, Patientinnen mit einer erhöhten Tumorgröße (pT4) hingegen eine geringe DDC Expression auf. Eine Überexpression der DDC (Intensität≥2) im Primärtumor konnte in dieser Studie mit einem signifikant verlängerten Gesamtüberleben (p = 0,03) von Mammakarzinompatientinnen assoziiert werden.

Zusammenfassung:

DDC wird vom Mammakarzinomgewebe exprimiert und in unserer Hypothesen-generierenden Studie konnte DDC als möglicher unabhängiger Prognosefaktor für das Gesamtüberleben beim primären Mammakarzinom identifiziert werden. Weitere prospektive Studien mit einem erweiterten Patientinnenkollektiv sind wünschenswert, um die tumorbiologische und prognostische Relevanz der DDC beim Mammakarzinom genauer zu definieren.