Die Psychiatrie 2011; 08(03): 179-190
DOI: 10.1055/s-0038-1671904
Pharmakotherapeutisches Satellitenforum
Schattauer GmbH

Pharmakotherapie der juvenilen Schizophrenie mit atypischen Neuroleptika

Pharmacotherapy of juvenile schizophrenia
F. Härtling
1  Sozialpsychiatrisches Zentrum für Kinder und Jugendliche, Frankfurt am Main
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Eingegangen: 24 June 2011

Angenommen nach Revision: 11 June 2011

Publication Date:
14 September 2018 (online)

Zusammenfassung

Auch wenn nur etwa 0,1–1% der Schizophrenien vor dem 10. Lebensjahr beginnen, sind es doch 7 –10%, die sich in der Adoleszenz manifestieren. Sie treffen die Patienten in einer besonders sensiblen Phase ihrer Entwicklung und prägen in der Regel ihr weiteres Leben maßgeblich. Obschon auch für diese jungen Schizophrenie-Patienten eine Pharmakotherapie mit Antipsychotika eine entscheidende Säule der Behandlung darstellt, ist die Verfügbarkeit von Studiendaten – und damit auch von zugelassenen Atypika – für den Kinder- und Jugendbereich deutlich schlechter als im Erwachsenenbereich. Der vorliegende Artikel gibt einen Überblick über den Zulassungsstatus sowie die Wirkungen und Nebenwirkungen atypischen Antipsychotika in der Akut- und Langzeitbehandlung der juvenilen Schizophrenie.

Summary

Even though only 0,1–1% of schizophrenia onsets occur before the age of 10, about 7 –10% occur during adolescence. These patients are hit by schizophrenia within an especially sensitive period of their development. Despite the fact, that a pharmacotherapy with antipsychotics (APs) is a central approach in the treatment of schizophrenia in these young patients, the availability of profound study data – and approved atypical APs – is small compared to the adult sector. This article reviews the indication status as well as the efficacy and adverse events of atypical APs for the acute and long-term therapy of juvenile schizophrenia.