Osteologie 2019; 28(01): 81
DOI: 10.1055/s-0039-1680057
Posterbegehung 6
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Os peroneum als seltene Ursache für lateralen Fußschmerz

S Radmer
1  Zentrum für Bewegungsheilkunde, Facharztpraxis für Orthopädie, Berlin, Berlin
,
JR Andresen
2  Sigmund Freud Privatuniversität, Medizinische Fakultät, Wien, Wien
,
R Andresen
3  Westküstenklinikum Heide, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitäten Kiel, Lübeck und Hamburg, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Neuroradiologie, Heide
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 March 2019 (online)

 

Einleitung:

Das Os peroneum ist ein rundlich ovaler akzessorischer Knochen, welcher als Sesambein in der distalen Hälfte der Sehne des Musculus peronaeus longus an der Plantarseite des Os cuboideum zu liegen kommt. Neben dem Os trigonum und dem Os tibiale externum ist das Os peroneum mit das häufigste Akzessoria im Bereich der Fußwurzel und findet sich je nach Literaturangabe bei 4,7 – 30% im normalen Fußskelett. In der Regel ist das Os peroneum asymptomatisch, es kann jedoch sowohl durch Traumata als auch durch mechanische Irritationen der umgebenden Weichteile zu lateralen Fußschmerzen führen, welches dann im angloamerikanischen Sprachraum als painful os peroneum syndrom (POPS) bezeichnet wird. Wir berichten über einen Patienten mit akut aufgetretenen lateralen Fußschmerzen ohne vorausgegangenes Trauma.

Methode:

Ein 59-jähriger Mann berichtete von starken, belastungsabhängigen Schmerzen des rechten Fußes, ein Trauma war nicht erinnerlich. Klinisch fand sich ein Pes planovalgus, es imponierte eine leichte Schwellung und Überwärmung distolateral des Malleous lateralis im Verlauf der Sehne des Musculus peronaeus longus, hier zeigte sich ebenfalls ein deutlicher Druckschmerz, die forcierte Plantarflexion war stark schmerzhaft. Zur bildgebenden Diagnostik wurden konventionelle Röntgenbilder angefertigt, desweiteren erfolgte eine MRT Untersuchung des rechten Fußes. Therapeutisch wurde der Fuß mit einer Unterschenkel-Fuß-Orthese für 3 Wochen entlastet und ruhiggestellt. Unterstützend erfolgte eine systemische Therapie mit einem nichtsteroidalen Antirheumatikum (Etoricoxib 90 mg) einmal täglich für 14 Tage. Der Patient wurde angehalten, mehrfach am Tag Kryotherapie nach Anleitung anzuwenden. Des Weiteren erfolgte im Abstand von 3 Tagen 5 mal eine extrakorporale radiale Stoßwellentherapie a 4000 Impulsen, 1 bar, 20 Hz. Nach Abnahme der Orthese wurde eine physiotherapeutische Behandlung mit manueller Therapie und Krankengymnastik eingeleitet, zum Ausgleich der bestehenden Fußfehlform wurden Einlagen angepasst.

Ergebnisse:

In den konventionellen Röntgenbildern zeigte sich an typischer Stelle ein länglich ovaläres Os peroneum mit einer Größe von 9,5 × 5 mm. In der MRT Untersuchung fand sich ein deutliches perifokales Weichteilödem mit Beteiligung der Musculus peronaeus longus Sehne, eine Sehnenruptur konnte ausgeschlossen werden. Nach Abschluss der therapeutischen Maßnahmen (8 Wochen nach Erstvorstellung) war der Patient schmerzfrei und der Fuß uneingeschränkt belastbar.

Diskussion:

Akute oder chronische belastungsabhängige Schmerzen am lateralen Fuß sind beim Erwachsenen keine Seltenheit, die Ursachen hierfür sind vielfältig. Bei Schmerzen insbesondere ohne Trauma sollte an ein schmerzhaftes Os peroneum Syndrom gedacht werden. Zur Diagnostik und Therapieplanung ist neben dem konventionellen Röntgenbild eine MRT Untersuchung dringend notwendig.