Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2019; 47(03): 215
DOI: 10.1055/s-0039-1688635
Posterpräsentationen
Klein- und Heimtiere
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Expression neuroektodermaler Marker in sog. „atypischen Fibromen“ beim Zwerghamster

K Pertl
1  Institut für Pathologie, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
,
P Wohlsein
1  Institut für Pathologie, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
,
W Baumgärtner
1  Institut für Pathologie, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 June 2019 (online)

 

Einleitung:

In der Haut von Zwerghamstern existieren mit dem Alter in zunehmender Anzahl feststellbare, sog. „ganglionartige“ kollagenfaserbildende Zellen. Vermutlich von diesen ausgehend treten, bevorzugt in der abdominalen Region männlicher Individuen, fibromartige Tumoren auf. Die Expression eines Androgenrezeptors weist auf einen möglichen hormonellen Einfluss im Proliferationsverhalten dieser Zellen hin.

Material und Methoden:

Zwei formalinfixierte und in Paraffin eingebettete Hauttumoren von Zwerghamstern wurden histologisch untersucht und mittels verschiedener immunhistologischer Marker charakterisiert.

Befunde:

Beide Neoplasien stellten sog. „atypische Fibrome“ dar, die sich durch eine mäßig zellreiche Proliferation von polygonalen Zellen mit exzentrischem Kern und basophilem, vesikulärem Zytoplasma innerhalb einer gefäßarmen, kollagenfaserreichen extrazellulären Matrix auszeichneten. Die Tumorzellen zeigten eine variable Expression für Vimentin, Melan A und neuronenspezifische Enolase (NSE).

Schlussfolgerung:

Die Expression von NSE und Melan A wurde bislang bei dieser Tumorentität noch nicht beschrieben und könnte auf eine neuroektodermale Differenzierung der Tumorzellen hinweisen.