Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2020; 48(02): 144
DOI: 10.1055/s-0039-1700932
Abstracts
DVG

Etablierung eines laufbandgestützten Fitnesstests als Grundlage für die Zuchtentscheidung bei brachyzephalen Hunderassen am Beispiel der Rasse Mops

R. Mach
1  Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
P. S. Wiegel
1  Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
J.-P. Bach
1  Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
I. Nolte
1  Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
› Author Affiliations
 

Ziel Ziel der Studie ist die Entwicklung eines standardisierten, laufbandgestützten Fitnesstests (FT). Dieser soll eine objektive Beurteilung der körperlichen Belastbarkeit brachyzephaler Hunde ermöglichen, um so für die Zucht geeignete Tiere zu finden und langfristig für eine gesündere Population zu sorgen.

Hintergrund Seit 2009 wird vom VDH ein FT zur Zuchtentscheidung bei der Rasse Mops empfohlen. Trotzdem nehmen die durch das sog. Brachyzephalen-Syndrom verursachten Beschwerden an Schwere und Häufigkeit ihres Auftretens zu. Der FT soll eine Identifikation betroffener Tiere ermöglichen, um diese von der Zucht auszuschließen. Die Entwicklung des FT wird als Kooperationsprojekt mehrerer Hochschulen durchgeführt.

Methoden Es werden 47 Tiere der Rasse Mops und 10 mesozephale Hunde als Vergleichsgruppe untersucht. Während des FT laufen die Hunde 3-mal je 5 Minuten in einer individuell festgelegten Laufgeschwindigkeit zwischen 4 und 8 km/h. Dabei soll die Herzfrequenz um 40% in Bezug auf die Ausgangsfrequenz steigen. Dazwischen liegt eine Messpause von je 1 Minute. Zu verschiedenen Zeitpunkten werden Herzfrequenz, Atemfrequenz und Körpertemperatur gemessen. Übersteigt die Herzfrequenz 220 Schläge/min oder zeigt der Hund eine hochgradig angestrengte Atmung mit Anzeichen von Unwohlsein, wird der FT abgebrochen. Weitere gemessene Parameter sind der vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor (VEGF), Laktat und der kardiale Biomarker NT-proBNP.

Ergebnisse Bisher haben 19 Hunde an der Studie teilgenommen. Zwei Hunde konnten initial nicht an das Laufband gewöhnt werden, bei 2 Tieren musste der FT abgebrochen werden. Grund des Abbruchs war das Überschreiten der Herzfrequenzgrenze und eine deutlich angestrengte Atmung mit Nutzung der akzessorischen Atemmuskulatur und Anzeichen von Unwohlsein.

Schlussfolgerung Die Studie ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht beendet. Ein Großteil der Hunde ließ sich gut an das Laufen auf dem Laufband gewöhnen. Geplant ist ein Vergleich der im Rahmen des FT gemessenen Parameter und eine Einteilung der Hunde nach Vorhandensein/Schwere des Brachyzephalen-Syndroms und ihrer Zuchteignung.



Publication History

Publication Date:
27 April 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York