Orthopädie und Unfallchirurgie up2date 2016; 11(04): 265-281
DOI: 10.1055/s-0041-107054
Schultergürtel und obere Extremität
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Diagnostik und Therapie der distalen Bizeps- und Trizepssehnenruptur

M. Weißenberger
1  Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main
2  Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus, Lehrstuhl für Orthopädie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
,
R. Hoffmann
1  Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main
,
K. Schmidt-Horlohé
1  Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main
3  Orthopaedicum Wiesbaden
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 July 2016 (online)

Die traumatische Ruptur der distalen Bizepssehne des M. biceps brachii stellt eine seltene Verletzung mit niedriger Inzidenz im Bereich des muskuloskelettalen Systems dar, die nahezu ausschließlich Männer des mittleren Alters (30.–60. Lebensjahr) betrifft. Neben operativen Therapieverfahren existiert bei entsprechend exakter und genau differenzierender Indikationsstellung eine konservative Therapie.

Verletzungen der distalen Trizepssehne des M. triceps brachii zählen zu den seltensten Sehnenverletzungen überhaupt, wobei eine Prädominanz des männlichen Geschlechts vorliegt. Sowohl konservative als auch operative Therapieregime stehen zur Verfügung.

Der vorliegende Übersichtsartikel soll der Wissensvermittlung zu epidemiologischen, klinischen, diagnostischen und therapeutischen Grundlagen sowie prognostischen und gutachterlichen Aspekten dieser beiden seltenen Verletzungen dienen.