Lege artis 2016; 6(05): 302-308
DOI: 10.1055/s-0041-107253
Fachwissen
Titelthema: Demenzen
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Demenzen – Ursachen, Diagnostik und Behandlung

Hans Förstl
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 November 2016 (online)

Zusammenfassung

Demenz ist ein Verlust geistiger Fähigkeiten von solcher Schwere, dass der Alltag nicht mehr wie gewohnt bewältigt werden kann. Ein Drittel der Menschen in der westlichen Welt erlebt die eigene Demenz, die anderen sind auf dem Weg zur Demenz. Hauptrisikofaktor ist das Alter; daneben ist eine große Zahl genetischer und beeinflussbarer Risikofaktoren bekannt. Hunderte von Erkrankungen können im Prinzip zu einer Demenz führen. Häufigste Form ist die neurodegenerativ-vaskulär gemischte Demenz (> 80%), Hauptursache der Demenz ist die Alzheimer Krankheit. Die Therapie der manifesten Demenz besteht neben Förderung und Pflege in der Gabe symptomatisch wirksamer Medikamente. Derzeit werden kausal wirksame Strategien untersucht, z. B. monoklonale Antikörper gegen Beta-Amyloid, den Grundbaustein der sogenannten Alzheimer Plaques.

Kernaussagen

  • Demenz ist ein Verlust geistiger Fähigkeiten von solcher Schwere, dass der Patient den Alltag nicht mehr wie gewohnt bewältigten kann.

  • Hauptrisikofaktor ist das Alter, daneben ist eine große Zahl genetischer und beeinflussbarer Risikofaktoren bekannt.

  • Hunderte von Erkrankungen können im Prinzip zu einer Demenz führen. Häufigste Form ist die neurodegenerativ-vaskulär gemischte Demenz (> 80 %), Hauptursache der Demenz ist die Alzheimer Krankheit.

  • Die Therapie der manifesten Demenz besteht neben Förderung und Pflege in der Gabe symptomatisch wirksamer Medikamente. Derzeit werden kausal wirksame Strategien untersucht, z. B. monoklonale Antikörper gegen Beta-Amyloid, den Grundbaustein der sog. Alzheimer Plaques.

Ergänzendes Material