Laryngorhinootologie 2016; 95(08): 540-545
DOI: 10.1055/s-0041-111569
Originalie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Abhängigkeit von APHABu-Scores von Hörverlusten in Standardaudiogrammen

The Influence of Hearing Loss Represented by Standard Audiogram Types to Unaided APHAB Scores
J. Löhler
1  Deutscher Berufsverband der HNO-Ärzte e. V., Wissenschaftliches Institut für angewandte HNO-Heilkunde (WIAHNO), Bad Bramstedt
3  Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik und Poliklinik für Hals-,Nasen- und Ohrenheilkunde, Lübeck
,
B. Akcicek
1  Deutscher Berufsverband der HNO-Ärzte e. V., Wissenschaftliches Institut für angewandte HNO-Heilkunde (WIAHNO), Bad Bramstedt
,
T. Kappe
2  HNO-Praxis, Dortmund
,
B. Wollenberg
3  Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik und Poliklinik für Hals-,Nasen- und Ohrenheilkunde, Lübeck
,
P. Schlattmann
4  Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Dokumentation, Universitätsklinikum Jena
,
R. Schönweiler
5  Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Sektion für Phoniatrie und Pädaudiologie, Lübeck
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 06 October 2015

accepted 17 December 2015

Publication Date:
11 April 2016 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Frageninventare, wie der APHAB (Abbreviated Profile of Hering Aid Benefit), sind neben der Ton- und Sprachaudiometrie das dritte Instrument in der primären audiologischen Diagnostik. Bislang gibt es keine Untersuchungen mit großen Fallzahlen, die einen möglichen Zusammenhang zwischen einem Hörverlust im Tonaudiogramm, repräsentiert durch standardisierte Audiogramme, und einem bestimmten Wert der APHAB-Skala vor einer Hörgeräteversorgung behandelt haben (APHABu). Mit dieser Studie soll anhand einer großen Fallzahl geklärt werden, ob es einen solchen Zusammenhang gibt.

Methoden: Aus einer Datenbank wurden die tonaudiometrischen Daten von 2 745 Fälle 7, in der Literatur beschriebenen Standardaudiogrammen zugeordnet. Anschließend wurde ermittelt, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Hörverlust und APHAB-Werten in den Skalen EC, BN, RV und AV gibt (Ease of Communication, Background Noise, Reverberation, Aversiveness of Sounds). Dabei wurde nur der erste Teil des APHAB-Fragebogens, der die subjektive Hörbeeinträchtigung ohne Hörgeräte untersucht, verwendet (APHABu).

Ergebnisse: Es ergab sich kein Zusammenhang zwischen einem der 7 Standardaudiogramme und APHABu-Werten in einer der vier Unterskalen. Für die EC-Skala schwanken die APHABu-Werte zwischen 49,8 und 58,0, für die BN-Skala zwischen 45,3 und 46,6, für die RV-Skala zwischen 44,4 und 52,4 und für die AV-Skala zwischen 47,6 und 50,1.

Diskussion: Die Ergebnisse des APHABu-Wertes sind unabhängig vom tonaudiometrischen Hörverlust, wenn man die 7 Standardaudiogramme zugrunde legt. Dieses lässt sich durch hohe individuelle Kompensationsmöglichkeiten eines Hörverlustes erklären. Der APHABu gibt somit unabhängig vom objektiven Hörverlust Auskunft über das subjektive Hörvermögen von Patienten.

Abstract

Background: Questionnaires as the APHAB (Abbreviated Profile of Hearing Aid Benefit) are besides pure-tone and speech-audiometry the third method of diagnostics in audiology. Up to now there has been no research on the influence of individual hearing loss, represented by standard audiograms, on the scores of the unaided APHAB (APHABu) done with a big number of subjects. This study will investigate whether there does exist such a relationship or not.

Methods: A total of 2 745 records provided by a database were analysed. First, the subjects’ audiograms (air conduction) were allocated to 7 standardised audiogram types. By using a multivariant mixed linear model a potential connection was examined between these standard audiograms and particular APHABu scores for its four subscales: EC - ease of communication, BN - background noise, RV - reverberation, AV - aversiveness of sounds.

Results: There was no evidence for a dependency between any type of hearing loss dependence and unaided APHAB-scores. The values on the EC-scale vary between 49.8 and 58.0, on the BN-scale between 45.3 and 46.6, on the RV-scale between 44.4 and 52.4, and on the AV-scale between 47.6 and 50.1.

Discussion: This result confirms earlier studies with other questionnaires. Therefore, the APHABu can be used as an initial instrument for the diagnostics of individual hearing loss independently on whether hearing aids will be fitted subsequently or not.