Fortschr Röntgenstr 2016; 188(04): 346-352
DOI: 10.1055/s-0042-101847
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

BI-RADS die 5. – Eine Kurzmitteilung aus deutsch-/österreichischer Sicht

M. Müller-Schimpfle
,
O. Graf
,
H. Madjar
,
M. Fuchsjäger
,
M. Golatta
,
M. Hahn
,
A. Mundinger
,
I. Schreer
,
C. Weismann
,
R. Schulz-Wendtland
,
T. Helbich
Further Information

Publication History

Publication Date:
22 March 2016 (online)

Einleitung

Zehn Jahre nach der letzten Auflage erschien Ende 2013 eine Neuauflage des BI-RADS-Atlas, die 5. Edition, die seit Februar 2014 in englischer Sprache käuflich erhältlich ist [1] [2] [3] [4]. Aufgrund der unterschiedlichen Versorgungskonzepte in den USA einerseits und Deutschland sowie Österreich andererseits kann es auch durchaus bis auf die Ebene der Befundung hinein im diagnostischen Prozedere Unterschiede geben. Für die 5. Ausgabe des BI-RADS-Atlas ist eine deutschsprachige Kommentierung vom ACR nicht vorgesehen. Es lag daher nahe, in einer Kommentierung der Änderungen auf die Besonderheiten der deutschsprachigen bildgebenden Mammadiagnostik einzugehen und somit dem BI-RADS-Atlas die modulare Ergänzung zukommen zu lassen, die seine Akzeptanz im wissenschaftlichen wie leistungserbringenden deutschsprachigen Raum erhöhen kann. Die deutschen und österreichischen Fachgesellschaften, die sich mit der Mammadiagnostik in Forschung, Lehre, Fortbildung und Krankenversorgung beschäftigen, haben sich im Oktober 2014 zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen (working group on breast imaging = WOBI), in der sie sich abstimmen und ihre Sichtweise national und international koordiniert kommunizieren wollen. Es lag also nahe, dass diese Gruppe eine Analyse der Änderungen des BI-RADS-Atlas und ihrer Bedeutungen für den deutschsprachigen Raum durchführt.

Tabellen/Tables