Inf Orthod Kieferorthop 2016; 48(01): 55-59
DOI: 10.1055/s-0042-103651
Fallbericht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kieferorthopädische Behandlung in Kombination mit Kortikotomie – Accelerated Osteogenic Orthodontics plus Piezotomie

Orthodontic Treatment in Combination with Corticotomy – Accelerated Osteogenic Orthodontics (AOO) plus PiezocisionA. Mory1, H. Seyss2
  • 1Fachpraxis für Implantologie und Parodontologie, Wien, Österreich
  • 2Kieferorthopädische Fachpraxis, Wien, Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 April 2016 (online)

Zusammenfassung

Der vorgestellte Fall wurde aus einer Reihe von Fällen als exemplarisch einfacher Fall ausgewählt, um die Prinzipien der Kombinationsbehandlung von Kieferorthopädie und Piezotomie, die eine transiente Knochenmatrixerweichung auslöst, darzustellen.

Da sich der Patient erst einige Wochen nach Beginn der klassischen festsitzenden kieferorthopädischen Behandlung auch zur Kortikotomie entschloss (Anmerkung: im Standardprotokoll fallen Beginn der Kieferorthopädie und Piezotomie auf das gleiche Datum), konnte die Kreuzbissüberstellung an 13 und 22 innerhalb weniger Tage erreicht werden. Die vorübergehende Knochenerweichung verkürzte die Behandlungszeit beträchtlich und betrug im präsentierten Fall insgesamt 24 Wochen, bzw. 18 Wochen (4 Monate) ab Piezotomie.

Abstract

The case we present was selected out of a punch of cases treated. It is a simple case to demonstrate the principles of the accelerated osteogenic orthodontic (AOO) therapy, which utilizes a transient osteopenia triggered by the performed piezotomy.

As the patient decided to go for a piezotomy after several weeks of classical orthodontics (note: the standard protocol suggests the surgery on the day of starting the orthodontic treatment), the crossbite in area 13 and 22 could be solved within a few days. The transient local bone smoothening led to a shortened treatment time, which lasted overall 24 weeks, respectively 18 weeks starting from surgery.