manuelletherapie 2016; 20(02): 83-91
DOI: 10.1055/s-0042-104536
Originalia
Literaturstudie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hat Manuelle Therapie an der HWS bei Patienten mit Zeichen einer kraniomandibulären Dysfunktion einen Effekt auf das Kausystem und umgekehrt?

Systematische ÜbersichtsarbeitHas Manual Therapy on the Cervical Spine an Effect on the Masticatory System and vice versa in Patients with Signs of Temporomandibular Disorders?Systematic Literature Review
Rainer Spranz-Linke
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 May 2016 (online)

Zusammenfassung

Die Zeichen einer kraniomandibulären Dysfunktion (CMD) betreffen einen großen Anteil der Patienten im physiotherapeutischen Handlungsfeld. Diese Zeichen können sich unter anderem auch auf den HWS-Bereich erstrecken. Dabei wirkt Manuelle Therapie oft wirkortübergreifend.

Diese systematische Übersichtsarbeit beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich bei bestehenden Zeichen einer CMD Manuelle Therapie an der HWS auf die Kieferregion auswirkt und umgekehrt.

Gemäß den Ergebnissen der eingeschlossenen 5 Studien hat Manuelle Therapie an der HWS eine Wirkung auf die Schmerzschwelle der Kaumuskulatur und das subjektive Schmerzempfinden. Manuelle Therapie an der HWS und der Kieferregion reduziert Einschränkungen im Alltag mehr als Manuelle Therapie an der HWS alleine. Methodische Einschränkungen der eingeschlossenen Arbeiten betreffen hauptsächlich die mangelnde Transparenz der Interventionen und zu kurze Follow-ups.

Abstract

A great number of patients with signs of craniomandibular dysfunction (CMD) are seen within the field of physiotherapy. These signs may extend to the cervical spine region. Manual therapy is known to have an impact on other target areas.

This systematic review addresses the question of the extent to which manual therapy directed to the cervical spine has an effect on the craniomandibular region and vice versa in the case of existing signs of craniomandibular dysfunction.

According to the results of the five included studies manual therapy of the cervical spine has an effect on the pain threshold of the masticatory muscles and the subjective pain sensation. Manual therapy to the cervical spine and to the craniomandibular region reduces limitation of activities of daily living more than manual therapy to the cervical spine alone. Methodical limitations of the included articles mainly applied to a lack of transparency of the interventions and too short follow-ups.