Inf Orthod Kieferorthop 2016; 48(02): 97-104
DOI: 10.1055/s-0042-109694
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Erfolg und Präzision in der Lingualtechnik – Der erste Ein-/Abdruck zählt

Success and Precision in Lingual Orthodontics – The First Impression CountsA. Foltin1, D. Wiechmann2, 3, H-P. Bantleon1
  • 1Fachbereich Kieferorthopädie, Bernhard-Gottlieb-Universitätszahnklinik Wien, Österreich
  • 2Klinik für Kieferorthopädie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
  • 3Kieferorthopädische Fachpraxis Bad Essen, Deutschland
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 July 2016 (online)

Zusammenfassung

Vollständig individualisierte linguale Apparaturen gewährleisten voraussagbare und präzise Behandlungsergebnisse für jegliche Art von Malokklusion. Voraussetzung für den Behandlungserfolg sind 3 essentielle Punkte: die fehlerfreie Präzisionsabformung, die strikte Einhaltung des Klebeprotokolls unter Anwendung des richtigen Equipments und die genaue Befolgung des empfohlenen Behandlungsprotokolls. Von Anfang an erfordert dies ein hohes Maß an Präzision auch seitens des Behandlers.

Abstract

Completely customized lingual appliances ensure predictable and precise treatment results for all types of malocclusion. Prerequisite for successful treatment are 3 essential points: accurate PVS-impressions, strict adherence to the bonding-protocol using the proper equipment and the attentive abidance with the recommended treatment protocol. A high level of precision is required from the practitioner right from the beginning.